IBN Logo

Unfreiwillig ins Wasser

Langenargen, 13.11.2017
IBN

Glück im Unglück hatte ein Mann aus dem Bodenseekreis im BMK-Yachthafen Langenargen im Bereich der dortigen Slipanlage. Bei dem Versuch ein Boot aus dem See zu slippen machte sich sein Pkw selbstständig und landete dabei rückwärts im Wasser, wie die Wasserschutzpolizei in ihrer Pressemitteilung schreibt.
Das Fahrzeug, das vermutlich nicht richtig gesichert war, versank komplett im Bodensee. Der Mann, der noch einen Rettungsversuch unternehmen wollte, sprang ins kalte Nass. Er konnte aber nichts mehr bewirken und wurde von anwesenden Familienangehörigen wieder aus dem See gezogen. Zum Glück wurde der Pechvogel nicht verletzt, es entstand auch kein Fremdschaden. Sein Auto hingegen erlitt bei diesem unfreiwilligen Aufenthalt im Wasser Totalschaden, der mit ca. 8.000 Euro zu Buche schlägt. Die Feuerwehren aus Langenargen, Kressbronn und Oberdorf sowie die DLRG und die Wasserschutzpolizei waren vor Ort. Zum Glück liefen keine Betriebsstoffe aus dem Auto aus und es entstand keine Umweltgefährdung. Vorsorglich legt die Feuerwehr aber eine Ölsperre um das Fahrzeug. Das Auto wurde letztendlich von der Feuerwehr aus dem Wasser gezogen. Die Wasserschutzpolizei Friedrichshafen ermittelt und weist in diesem Zusammenhang auf die besondere Sorgfaltspflicht im Bereich von Slipanlagen hin.