IBN Logo

Kräftemessen bei der Segel-Bundesliga in Kiel

Hamburg, 06.09.2018
IBN

Unter steigendem Druck bestreiten die 36 Clubs jetzt an der Ostseeküste ihr vorletztes bzw. letztes Event in dieser Saison (14. bis 16. September).

Direkt an der Kiellinie wird dem Zuschauer wieder fesselndes Segelkino geboten. Start ist am Freitag um 11.00 Uhr. 

Die 1. Segel-Bundesliga biegt auf die Zielgerade ein
Der amtierende Deutsche Meister scheint nicht aufzuhalten zu sein. Drei erste und ein achter Platz stehen beim Norddeutschen Regatta Verein aktuell auf dem Konto, womit die Hamburger einen Vorsprung von acht Punkten auf den Zweitplatzierten, den Württembergischen Yacht-Club, aufgebaut haben. Weitere drei Punkte dahinter lauert der Bayerische Yacht-Club. Aber hier ist noch längst nichts entschieden und so geht der Kampf um den Titel und gegen den Abstieg in die nächste Runde.

Der Vorhang fällt: Saisonfinale für die 2. Segel-Bundesliga
Anders sieht es dagegen bei den Zweitligisten aus: Nach Halt in Friedrichshafen, Tutzing, Travemünde und Berlin ist Kiel in dieser Saison die letzte Station. An der Kiellinie entscheidet sich, wer 2019 erstklassig segeln wird. Fest steht: Der Mühlenberger Segel-Club steigt in die   1. Liga auf. Bereits in Berlin hatte der Club aus Hamburg den Wiedereinstieg in die Königsklasse perfekt gemacht. Auf Gesamtrang zwei liegt aktuell der Schlei-Segel-Club vor der Seglervereinigung 1903 aus Berlin. Insgesamt steigen die besten vier Clubs der 2. Segel-Bundesliga auf und die letzten vier müssen beim diesjährigen DSL-Pokal um ihren Verbleib in der 2. Liga kämpfen.


Auf Platz 2 der 1. Segel-Bundesliga lauert der Württembergische Yacht-Club Foto: © DSBL/Lars Wehrmann