America’s Cup World Series in Neapel

Neapel, 06.03.2012 von IBN

Die erste Regatta der America’s Cup World Series im Jahr 2012 findet im kommenden Monat im italienischen Neapel statt. Heute wurde das Regattaprogramm bekannt gegeben.

Es beinhaltet eine interessante Mischung verschiedener Formate, so dass die Crews mit all ihren Fähigkeiten gefordert sind. Die besten Segler der Welt werden im Matchracing, Fleetracing und bei Speed-Rennen gegen die Uhr ihre Klasse unter Beweis stellen, wenn sie auf den anspruchsvollen AC45-Katamaranen mit Tragflächensegel gegeneinander antreten.

„Wir haben ein paar Optimierungen am Regattaformat für die AC World Series vorgenommen“, erläutert Regatta Director Iain Murray. „In Absprache mit den Teams haben wir die Lehren aus den ersten drei Regatten im vergangenen Jahr gezogen und das Format weiterentwickelt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Jetzt ist jedes Rennen der Regatta bedeutsam für die Finalwettfahrten. Dennoch wird jedes Team an jedem Regattatag zum Einsatz kommen, was ebenso wichtig ist.“

Das Eröffnungswochenende gibt den Teams die Möglichkeit, sich den Feinschliff für die Championship-Rennen zu holen. Zum Auftakt der Regatta in Neapel steht am Samstagnachmittag (7. April) Matchracing auf dem Programm. Die Paarungen richten sich nach der Abschlusstabelle der vorangegangenen AC World Series Fleetracing-Meisterschaft. Am darauffolgenden Sonntag werden drei Fleet Races von je etwa 15 Minuten Dauer gestartet.

Nach zwei Ruhetagen startet am Mittwoch, den 11. April die Meisterschaft mit den Qualifikationsrennen für die Match Racing Championship am Samstag. Insgesamt stehen bis zum Wochenende elf Fleet Races, darunter eine 45-Minuten-Wettfahrt, auf dem Programm. Die besten vier Teams dieser Wertung ziehen ins Matchracing-Halbfinale (Modus „best-of-three”) ein.

Der Sonntag (15. April) ist der Höhepunkt der Regatta. Eröffnet wird der Abschlusstag mit dem AC500 Speed Trial, bei dem jedes Team zwei gezeitete Versuche über eine Distanz von 500 Metern absolviert. Dieser Wettbewerb steht bereits am Freitag auf dem Programm. Sieger ist die Crew mit der schnellsten Zeit. Direkt im Anschluss wird das 40-minütige Fleet Race gestartet, das über den Regattasieg entscheidet. In dieser Wettfahrt darf sich kein Team einen Fehler erlauben.