DIe Titanic vom Bodensee

Kreuzlingen, 15.04.2012 von IBN

1864 kollidieren im Nebel zwei Passagierschiffe auf dem Bodensee: Eines davon, die „Jura“, versinkt innerhalb weniger Minuten. Das Seemuseum Kreuzlingen zeigt von Mitte April bis Mitte November 2012 eine Sonderausstellung zur Geschichte dieses legendären Dampfschiffes.

Der 12. Februar 1864 ist einer jener nebligen Tage, an denen man am Bodensee kaum die Hand vor den Augen sehen
kann. Das gut 46 Meter lange Dampfschiff „Jura“ läuft deshalb bereits mit fast einer halben Stunde Verspätung in Romanshorn aus. Vorschriftsmäßig läutet die Nebelglocke am Bug, doch der dichte Nebel „schluckt“ ihren Klang und die Mannschaft fährt auf Sicht – welche Sicht?

Wie aus dem Nichts taucht plötzlich das Dampfschiff „Stadt Zürich“ auf. Im letzten Moment reißt der Steuermann der „Jura“ das Ruder herum – zu spät. Metall kreischt und Holz splittert: Der Bug der „Stadt Zürich“ stößt ein etwa sechs Meter großes Loch in den Rumpf der „Jura“. Innerhalb von drei Minuten versinkt das Schiff vor dem schweizerischen Ufer im Bodensee. Glücklicherweise könne sich alle Passagiere der „Jura“ auf die „Stadt Zürich“ retten – ein Matrose wird jedoch mit in die Tiefe gerissen.



kimpablomahl@aol.com

Es ist der 12 Februar 1864.
Es müssen unglücklichste Umstände gewesen sein.
War denn der See, vor 160 Jahren, im Winter und Nachts so stark befahren?;
oder war es als hätten sich 2 Stecknadeln im Heuhaufen gefunden?
Hochinteressant sind sicher alle Umstände dieser Havarie.
Francesco Schettino am 18.04.2012 15:43:05
Kommentare dieses Artikels als Feed

Optionen

Weitere Infos

Öffnungszeiten/Kontakt: April bis Juni sowie Oktober: Mittwoch, Samstag und Sonntag 14.00 – 17.00 Uhr; Juli bis September: Dienstag bis Sonntag 11.00 – 17.00 Uhr; November bis März: Sonntag 14.00 – 17.00 Uhr Stiftung Seemuseum, Seeweg 3 8280 Kreuzlingen, Tel.: +41 (0)71 688 52 42 www.seemuseum.ch, info@seemuseum.ch

Schlagworte

Mehr zum Thema

Die IBN bei WhatsApp

IBN testen