Persenningstoffe

Der perfekte Schutz fürs Boot

15.09.2009 von IBN

„Mein nächstes Segel, das ich bestelle, wird eine Persenning“, erklärte vor kurzem ein Segler. Damit meinte er, dass er das als größere Investition betrachtet, die einen erheblichen Teil des Bootsbudgets beansprucht. Eine Investition also, die genau geplant sein sollte, optimal ausgeführt sein muss und die möglichst lange halten soll.

Betrachtet man sich die Kalkulation für eine Persenning genauer, stellt man fest, dass der Schwerpunkt eindeutig
auf den Arbeitskosten liegt. Es lohnt sich also kaum, am Material zu sparen. Grundsätzlich ist nur das haltbarste Material wirtschaftlich, sofern es gut zu handhaben ist und keine anderen Gründe dagegen sprechen. Neben den mechanischen Belastungen wie Zugkräften und Abrieb, die relativ einfach durch entsprechende Verstärkungen aufzufangen sind, ist vor allem das Sonnenlicht dafür verantwortlich, dass die Lebensdauer einer Persenning begrenzt ist. Die UV-Beständigkeit des Materials ist also eines der Hauptkriterien bei der Bestellung einer neuen Persenning.

Weitere Kriterien sind, neben anderen, Reißfestigkeit, Dehnungswerte, Gewicht, Steifigkeit des Materials, Wasserdichtigkeit undDampfdurchlässigkeit.

Probeabo