Rasanter Aufstieg einer neuen Klasse

J 70

Konstanz, 25.10.2013 von IBN

Die im März 2012 auf dem Markt eingeführte J70, am Bodensee von den Vereinen als Bodensee Einheitsklasse gewählt, geht mit 450 verkauften Einheiten in anderthalb Jahren ihren Weg steil nach oben.


Das Boot, welches in der diesjährigen Saison auch für die Bundesligaevents
in Deutschland genutzt wurde, kommt auch am Bodensee voran. Initiator
Christian Rau schätzt, daß 2014 mit mindestens 15 Booten bei den ersten
Starts der Bodenseeserie gerechnet werden kann. 12 Boote sind bis Ende des
Jahres am See. Bis Saisonbeginn kommen nochmals Boote dazu. In allen drei
Bodenseeanrainerstaaten seien Boote bestellt und Crews am entstehen,
berichtet Rau.
Einige Vereine wollen noch in den nächsten Wochen bei ihren
Generalversammlungen Entschlüsse fassen, ein Boot anzuschaffen oder
Liegeplätze für die J70 zur Verfügung zu stellen.
J70 Eigner aus Bayern und der Schweiz würden ebenfalls Interesse an der
Bodenseeserie zeigen.
Es werden momentan 5 ­ 6 Regatten am See geplant, die zur Bodensee
Meisterschaft zählen. Geplant sind attraktive Serien mit vielen kurzen
Rennen. 
In Amerika hat die Klasse schon mehrere Rekorde gebrochen. Für die
Nordamerikanische Meisterschaft gingen in eineinhalb Tagen 90 Meldungen ein,
womit das Kontingent erschöpft war. Im November entscheidet sich, ob das
Boot den ISAF Status erhält. Es wäre der schnellste Aufstieg einer
Bootsklasse in diesen Status.
Aber auch in Europa bilden sich die Flotten in England, Holland, Italien,
Frankreich und Deutschland. Die deutsche Klassenvereinigung ist gegründet
und wurde dieser Tage eingetragen. Bis Januar wird eine Eintragung beim DSV
angestrebt. Ebenfalls zeitlich rekordverdächtig.
Außer den Regatten am Bodensee besteht auch die Möglichkeit, zahlreiche
Veranstaltungen im In- und Ausland zu Segeln. Z.Bsp Maior in Kiel, die
Kieler Woche und die Europameisterschaft am Gardasee.