MOANA DELLE GEWINNT, TONI WILHELM WIRD DRITTER

Delle

Radolfzell, 07.03.2014 von IBN

Bevor es bei den World Cups zur Sache geht, testeten zehn Seglerinnen und Segler sowie die beiden Surfer bei der “Andalusian Olympic Week” (27. Februar bis 02. März 2014) in Südspanien.

 Moana Delle fuhr souverän einen Sieg ein und Toni Wilhelm wurde Dritter.

Das Jahr Pause, das sich Surferin Moana Delle nach den Olympischen Spielen 2012 gegönnt hat, zeigt bei ihrem Wiedereinstieg in diesem Jahr keine Auswirkungen. Die 24-Jährige macht da weiter, wo sie aufgehört hat. Bei wechselnden Bedingungen setzte sie sich in zwölf Rennen mit fünf Rennsiegen souverän gegen die Konkurrenz durch: “Ich freue mich natürlich über den Sieg. Im Training mit meinen internationalen Kolleginnen haben wir viel körperlich und mental gearbeitet. Ich fühle mich gut und freue mich auf die World Cups und die Saison.”

Der Olympiavierte und Moanas Surf-Kollege aus dem ASTG, Toni Wilhelm, zeigte nach seiner sportlichen Auszeit eine ebenfalls beeindruckende Leistung. Bei 30 Teilnehmern fuhr er in neun von zwölf Rennen unter die Top-Drei und belegte am Ende den dritten Platz.

Im Laser Radial starteten vier Nationalmannschaftsseglerinnen und platzierten sich alle unter den besten Zehn. Svenja Weger wurde Elfte, Constanze Stolz landete auf dem 14. Rang vor ihren ASTG-Kolleginnen Chiara Steinmüller (15.) und Pauline Liebig auf Platz 16.

Im 49er segelten die Deutschen nur die halbe Regatta mit, weil sie vorzeitig nach Deutschland zurückzukehren mussten.