Zwei Neuerungen für Deutsche Segel-Bundesliga

Hamburg, 17.04.2014

Der Deutsche Segler-Verband (DSV) 2014 vergibt in der erstenSegel-Bundesliga zum ersten Mal den Titel „Deutscher Meister der Segelvereine“ an den Gewinner der Bundesliga.

Zudem hat das Steering Committee der Deutschen Segel-Bundesliga (DSBL) das Auf- und Abstiegssystem für die Saison 2015 bekanntgegeben. Es gibt eine Relegation für die 1. Bundesliga und eine für die 2. Bundesliga mit neuen Vereinen. 

 Nach der erfolgreichen Test-Saison im vergangenen Jahr und dem Bundesliga-Vorbild anderer Sportarten folgend wird 2014 mit der obligatorischen Meisterschale auch zum ersten Mal der Deutsche Meister im Segeln gekürt.

 Dr. Andreas Lochbrunner, DSV-Präsident: „Wir sind als DSV hochzufrieden mit dem Auftakt und unterstützen die Vereine nach Kräften, dieses neue Format erfolgreich zu etablieren. Es freut mich sehr, dass wir in diesem Jahr zum ersten Mal auch den Titel ‚Deutscher Meister der Segelvereine’ vergeben werden. Mein Dank gilt auch unserem Partner, der Deutschen Segel-Bundesliga GmbH, der dieses spannende Segelformat gemeinsam mit den Vereinen bzw. dem vor kurzer Zeit gegründetem Segel-Liga e.V. im Steering-Komitee entwickelt hat.“

 Mit der Vergabe des Meistertitels ist der nächste wichtige Schritt zur Etablierung der Bundesliga im Segelsport und der deutschen Sportlandschaft getan.

Der direkte Auf- und Abstieg für die 1. Bundesliga verläuft wie folgt:

Die drei letztplatzierten Vereine der 1. Liga (Plätze 16 bis 18) steigen automatisch in die 2. Liga ab, die drei erstplatzierten Vereine der 2. Liga (Plätze 1 bis 3) segeln 2015 in der 1. Liga.

 Die Relegation für die 1. Bundesliga verläuft wie folgt:

In der Relegation kämpfen sechs Vereine um den Verbleib bzw. den Aufstieg in die 1. Segel-Bundesliga. Aus der 1. Liga treten die Plätze 13, 14, 15 gegen die Plätze 4, 5, 6 aus der 2. Liga an.

 Die Relegation für die 2. Bundesliga ist bisher wie folgt skizziert, aber noch nicht final verabschiedet: 

Die sechs Vereine auf den Plätzen 13 bis 18 der 2. Liga segeln gegen eine noch nicht final festgelegte Zahl an neuen Vereinen.

 Um den Vereinen eine angemessene Vorlaufzeit zum Trainieren und Planen zu geben, werden beide Relegationen noch Ende diesen Jahres stattfinden.