Segeljugend trifft sich auf dem Untersee

Jugend

Radolfzell, 11.09.2014 von IBN

Rund 200 Kinder und Jugendliche starten ab dem morgigen Donnerstag bis einschließlich Samstag in acht Bootsklassen bei der Landesjugend- und Jüngstenmeisterschaft Baden-Württemberg 2014 vor Radolfzell.

Die größte Jugend- und Jollenregatta Süddeutschlands wird in diesem Jahr von den beiden Radolfzeller Vereinen Yacht-Club Radolfzell und Wassersportclub Wäschbruck für die Seglerjugend Baden-Württemberg ausgerichtet. 

Mit der Landesjugend- und Jüngstenmeisterschaft (LJM) findet traditionell am letzten Wochenende der Sommerferien (Donnerstag bis Samstag) der Regatta-Saisonhöhepunkt für über 200 junge Seglerinnen und Segler aus ganz Süddeutschland statt. Der Yacht-Club Radolfzell und der Wassersportclub Wäschbruck richten die LJM in diesem Jahr gemeinsam aus. Trotz zweier Vereine sind kurze Wege dennoch garantiert: Beide Ausrichter sind nur wenige Gehminuten voneinander entfernt. Mit dabei sind auch in diesem Jahr wieder eine Vielzahl Neulinge, die nach dem Bootsklassenwechsel nun erstmals die Startberechtigung für die „Jugendmeisterschaft“ vor Radolfzell erreicht haben. Doch auf den insgesamt drei Regattabahnen im „Zeller See“ werden unter den 150 teilnehmenden Booten sicherlich auch einige „erfahrene“ in das Geschehen auf den Bahnen eingreifen. 

Besonders erfreulich ist, dass in diesem Jahr wieder eine Vielzahl von 420er-Teams aus Baden-Württemberg bei der LJM an den Start gehen werden. Trotz der gleichzeitig stattfindenden Deutschen Meisterschaft und Ausscheidungsregatta für die Europa- und Weltmeisterschaft in Warnemünde, sind 20 Boote gemeldet. Dies liegt vor allem an der großen Anzahl von jungen Seglerinnen und Segler, welche erst vor wenigen Wochen vom Optimisten in die Zweihandklasse umgestiegen sind und für die die LJM die erste große Regatta ist. 

Auf Bahn „Alpha“ wird es, wie im vergangenen Jahr, wieder ein Zusammentreffen der besonderen Art geben: Mit den Optimisten und den Open BIC gehen hier wieder direkt konkurrierende Bootsklassen an den Start. Dabei ist der Opti wesentlich älter, das 15 Boote starke Feld der O’pen BIC versucht sich 2014 wieder als die spannendere, neue Alternative in Szene zu setzen. Dabei tritt der O’pen BIC in diesem Jahr erstmals nicht als Jüngstenboot (Maximalalter 15 Jahre) sondern als Jugendboot (Maximalalter 19 Jahre) an. Ob damit wesentlich ältere Seglerinnen und Segler bei den vorhergesagten leichten Winden wirklich eine Chance gegen die jüngeren Leichtgewichte haben wird somit spannend. Mit nur 27 Booten ist in diesem Jahr die Klasse der Optimisten eher schwach besetzt. 2013 in Konstanz gingen noch rund 40 Boote der Jüngstenklasse an den Start. Hier wird Titelverteidiger Jonathan Steidle (BYC Überlingen) sicherlich bei der Vergabe der Medaillen ein Wort mitreden wollen. Sein direkter Konkurrent aus dem eigenen Verein, der zweitplatzierte aus dem Vorjahr, Leonardo Honold, wird vor Radolfzell ebenso an den Start gehen und versuchen, Steidle die Goldmedaille streitig zu machen. In der ehemals olympischen Bootsklasse Europe sind in diesem Jahr 18 Boote gemeldet. Ganz klare Favoritin ist hier, wie in den letzten Jahren, wieder Anica Rimmele (YC Immenstaad), die versuchen wird, ihren Titel das vierte Mal in Folge zu verteidigen. Seit drei Jahren bei der LJM ungeschlagen, stellt Rimmele somit den einsamen Rekord bei einer Landesjugend- und Jüngstenmeisterschaft in Baden-Württemberg. Öfter gelang es bisher keinem, den ersegelten Titel zu verteidigen. Eine ähnliche Favoritenrolle nimmt Julia Kühn (Konstanzer YC) in der Klasse Laser-Radial ein. Die Landesjugendmeisterin von 2014 und ISAF-Jugend-WM siebte, wird auch in diesem Jahr um ihren Titel kämpfen. Mit nur einem Punkt Vorsprung vor Markus Hövel (SC Laupheim) konnte sie 2013 den Titel ersegeln. So knapp will es die junge Konstanzerin in diesem Jahr nicht werden lassen. Wobei die direkte Konkurrenz im Feld der 24 Boote durchaus Beachtung findet. So rechnet sich Markus Hövel auch in diesem Jahr wieder gute Chancen auf den Titel aus, die leichten Winde könnten ihm da gut in die Karten spielen. Im Laser 4.7 geht Leon Zartl (Württembergischer YC) an den Start. Im letzten Jahr noch im 420er, versucht er nun Einhand den Titel nach Friedrichshafen zu holen. Vorjahressieger Lenard Barth (YC Radolfzell) wird dies sicherlich zu verhindern versuchen. Im LaserLANDESVERBAND IM DEUTSCHEN SEGLER-VERBAND FACHVERBAND IM LANDESSPORTVERBAND BADEN-WÜRTTEMBERG, WÜRTTEMBERGISCHEN LANDESSPORTBUND, BADISCHEN SPORTBUND KARLSRUHE UND BADISCHEN SPORTBUND FREIBURG 

4.7 sind insgesamt 17 Boote gemeldet. Als einzige Jugendmeisterschaft in Deutschland wartet die LJM Baden-Württemberg mit der Katamaranklasse Hobie 16 auf. 13 Doppelrümpfer sind in diesem Jahr gemeldet und alleine sieben davon sind von der Segelkameradschaft Pforzheim an den Untersee gekommen.

Neue Wege geht die LJM Baden-Württemberg auch in diesem Jahr im Internet. Nicht nur, dass direkt von den Bahnen, nahezu in Echtzeit, „getwittert“ (@ljmBW) wird, auch das Schiedsgericht bietet in diesem Jahr neues: Proteste und Verhandlungszeitpläne sind online einsehbar. So können sich die jungen Seglerinnen und Segler direkt über ihr Tablet oder Smartphone informieren. Alle Informationen, Ergebnisse und Fotos:www.ljm-bw.de