Erfolgreicher letzter Tag bei Landesjugendmeisterschaft

Radolfzell, 14.09.2014 von IBN

Am letzten Tag der Landesjugend- und Jüngstenmeisterschaft Baden-Württemberg konnten auf allen Bahnen nochmals eine bzw. zwei Wettfahrten gesegelt werden. Rund 200 Seglerinnen und Segler erlebten eine perfekt organisierte Meisterschaft bei den zwei durchführenden Vereinen Yacht-Club Radolfzell und Wassersportclub Wäschbruck

Wie bei der diesjährigen Meisterschaft üblich, begann auch der dritte und letzte Tag der Landesjugend- und Jüngstenmeisterschaft in Radolfzell mit Flaute und Startverschiebung. Der durch die Wettervorhersage versprochene Nordostwind ließ auf sich warten. Es gegen frühem Nachmittag setzte segelbarer Wind aus Südost ein, und die rund 200 Seglerinnen und Segler auf 150 Booten wurden von den Wettfahrtleitungen auf das Wasser geschickt. Zu Beginn gestaltete sich der Aufbau der Bahnen noch als schwierig, da der Wind stark pendelte und so eine faire Kurslegung kaum möglich machte. Schlussendlich stabilisierte dieser sich aber in Stärke und Richtung, so dass auf allen drei Bahnen gestartet werden konnte. Dicht unter Land an der Uferpromenade von Radolfzell, boten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nochmals Segelsport am letzten Wettfahrttag. Auf Bahn Alpha konnten die Optimisten eine Wettfahrt vor der letzten Startmöglichkeit ins Ziel bringen, die O’pen BIC sogar zwei. So konnte Wettfahrtleiter Timo Haß hier am Ende fünf bzw. sieben Wettfahrten für das Endergebnis heranziehen. Im Optimisten konnte Niklas Vieth (USC München) seine Führungsposition der letzten Tage verteidigen und mit vier ersten Plätzen aus fünf Rennen den Titel des Landesjüngstenmeisters für sich verbuchen. Zweiter wurde hier Leonardo Honold (BYC Überlingen). Auch bei den O’pen BIC setzte sich der Führende der letzten Tage durch. David Lamb (YC Radolfzell) konnte seinen Titel als Landesjugendmeister gegen den zweitplatzierte Jannes Müller (SC Ribnitz) verteidigen. Auf Bahn Bravo von Wettfahrtleiter Jürgen Apel der Europe, Laser Radial und Laser 4.7 konnten am Samstag noch zwei bzw. eine Wettfahrt für die Laser 4.7 gesegelt werden – fünf bzw. sechs Wettfahrten standen so für das Endergebnis zur Verfügung. Julia Kühn (Konstanzer YC) konnte mit acht Punkten Vorsprung auch hier als Titelverteidigerin ihrer Favoritenrolle gerecht werden und Carla Gerlach (Chiemsee YC) auf den zweiten Platz verweisen. Im Laser 4.7 ging es dabei etwas enger zu, jedoch konnte eine Wettfahrt auch hier nichts mehr an der Rangfolge im vorderen Bereich der Ergebnisliste verändern. Julian Hoffmann (YCA Immenstaadt) gewann vor Enis Hadzic (BYC Überlingen) und holt damit den Titel des Landesjugendmeisters ins bayerische Allgäu. Souverän mit einem Abstand von sieben Punkten und vier ersten Plätzen aus sechs Wettfahrten ersegelte Anica Rimmele (YC Immenstaad) ihren vierten Landesmeistertitel in der Europe in Folge. Die dreifache Titelverteidigung schaffte bisher noch niemand in der Geschichte der LJM. Jannis Böhler (YC Radolfzell) blieb dabei als zweitplatzierter chancenlos. Eine Wettfahrt für alle drei Klassen konnte auf Bahn Charly um Wettfahrtleiter Alexander Dietrich gesegelt werden. Mit fünf Punkten Vorsprung konnten sich hier die Geschwister Engelmann (YC Langenargen) den Titel des Landesmeisters im 420er sichern. Gefolgt von Moritz Heger / Christoph Ade (YC Immenstaad). Bei den 29er konnte die letzte Wettfahrt ebenfalls nichts mehr an der Spitze verändern. Es gewann das Team Christian Schenk / Felix Reinbott (RC Rastatt) vor Valentin Jell / Patrick Ruess (Seebrucker RV / SV Staad). In der Katamaranklasse Hobie 16 konnten mit der letzten Wettfahrt noch die Top-Platzierungen getauscht werden: Am zweiten Tag lagen die Geschwister Bayer (Suttgarter SC) noch auf dem zweiten Platz hinter Fabian Ortlieb und Paula Barrakling (SK Pforzheim). Das letzte Rennen am heutigen Tag brachte dann allerdings die Wende für die Stuttgarter. Punktgleich konnten diese den Titel mit nach Hause nehmen. Bei der Siegerehrung bedankte sich Organisationsleiterin Sabine Lemcke bei allen Seglerinnen und Segler für eine gelungene Landesjugend- und Jüngstenmeisterschaft. Landesjugendobmann Fabian Bach, als Veranstalter der LJM lobte dabei das Engagement der beiden durchführenden Vereine, die sich in den vergangenen 12 Monaten in der Organisation ordentlich „ins Zeug“ gelegt hatten. Der spezielle Dank aller ging dabei an die Vielzahl von Helfern an Land und auf dem Wasser des Yacht-Club Radolfzell und des Wassersportclub Wäschbruck, welche eine solche Veranstaltung für die jungen Seglerinnen und Seglern erst möglichten.