21. Jugendseglertreffen: Einstimmiges Votum für Timo Haß

Hamburg/Hachen, 24.02.2015 von IBN

Einstimmig ist Timo Haß (Münchener Ruder- und Segelverein) aus Starnberg am Wochenende auf dem 21. Jugendseglertreffen in Hachen (NRW) im Amt des Jugendobmanns des Deutschen Segler-Verbandes bestätigt worden.

Zum ersten Mal bestimmten die jungen Segler auf diesem Jugendseglertreffen selbst
die Themen, über die sie in mehreren Workshops gemeinsam mit Trainern und
Betreuern diskutierten und deren Ergebnisse jetzt an das Präsidium des Deutschen
Segler-Verbandes weitergeleitet werden. Neben den Workshops hatten die
Jugendlichen im Sport- und Tagungszentrum außerdem Gelegenheit, mehrere
Sportarten selbst auszuprobieren und sich auf einem „Markt der Möglichkeiten“ unter
anderem über Klassenvereinigungen, über die Landesseglerjugend sowie über die
Arbeit der NADA, der Nationalen Anti-Doping Agentur, zu informieren.
Timo Haß: „Unser Ziel ist es, die Jugendlichen frühzeitig in die Verbandsarbeit
einzubinden und ihnen auch Verantwortung zu übertragen. Jugendliche denken oft
kreativer und emotionaler und gehen Dinge anders an als Erwachsene. Und in den
Workshops ging es auch um Fragen, die wir Erwachsene ohne den Input der
Jugendlichen gar nicht beantworten können, die aber von elementarer Bedeutung für
unseren Sport sind. Zum Beispiel: Wie begeistere ich Kinder und Jugendliche für den
Segelsport? Oder: Hat der Sport noch Platz neben Schule und Beruf? Wie sollte der
Verein darauf reagieren?“

Die IBN bei WhatsApp

IBN testen