Neuer Jugendwart im Segelclub Bodman

SCBo

Bodman, 11.05.2015 von IBN

Die diesjährige Mitgliederversammlung des SCBo fand traditionsgemäß im Café Hasler statt.

Nach einer kurzen Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Ewald Grundler kurz nach 20 Uhr und einer Gedenkminute für die im letzten und diesem Jahr verstorbenen Mitglieder, nahm die Versammlung mit genehmigter Tagesordnung ihren Lauf.

Ewald Grundler teilte seinen Bericht des 1. Vorsitzenden wieder in 3 Teile, Arbeit des Vorstandes, Club und Einrichtungen und Clubleben und Mitglieder.

In seinem ersten Teil lobte er die gute Zusammenarbeit des Vorstandes zum Wohle des Clubs und dankte besonders der Schriftführerin, Gitta Nenning, und Schatzmeister, Max Meckelburg, die im vergangenen Jubiläumsjahr besonders viel Arbeit zusätzlich hatten.

Er hob auch die viele Arbeit von unserem Steuerfachmann, Reinhard Köllemann, hervor, der durch die Einführung des Mindestlohns für Hafenmeister zusätzlich belastet wurde. Ebenfalls lobte er die Arbeit von Takelwart, Alf Müller, der viel im und für den Hafen unterwegs ist und ständig etwas zu reparieren hat.

Ewald Grundler dankte Regattawart, Dr. Frank Allmendinger und lobte die gut Arbeit bei den Regatten, besonders beim gelungenen „Final Race“ im Herbst 2014.

Für alles, was mit Umweltschutz zu tun hat, ist Alex Müller zuständig, dem Ewald Grundler für diese Arbeit dankte. Nach wie vor ist die „Blaue Flagge“ oder der „Blaue Anker“ keine Option für den SCBo.

Ein ganz besonderer Dank galt Jugendwart, Michael Zeiser, der während seiner Amtszeit im Vorstand viele Ämter ausfüllte. In der Jugendarbeit aber, sehr oft tatkräftig unterstützt durch seine beiden Kinder, Theresa und Christoph, leistete er eine hervorragende Arbeit. Dass er vor seiner regulären Amtszeit den Platz für einen neuen Jugendwart aus persönlichen Gründen freimachte, wurde vom Vorstand sehr bedauert aber respektiert.

Für die Presse- und Internetarbeit, sowie für die Erstellung der SCBo-Chronik, „50 Jahre SCBo“ bedankte sich Ewald Grundler bei Pressewart, Jochen Meisel.

Im zweiten Teil, Club und Einrichtungen dankte Ewald Grundler Beisitzer, Klaus Gohl, der seine Arbeitszeit für die Renovierung des Sanitärbereiches im Clubhaus nicht berechnete.

Weiter führte er aus, dass der Platz für die Fahrräder und Mülltonnen nunmehr überdacht ist. Die Fahrräder, so Ewald Grundler, seien gedacht für kurze Einkaufsfahrten, aber nicht für Ausflüge nach Überlingen oder Konstanz. Des Weiteren wurde die alte Hecke wurde entfernt, ein neues Tor und Zaun eingebaut, die Parkplätze neu eingemessen und markiert.

Im Teil 3 bat er die Mitglieder, besonders die neu hinzugekommenen Hafenlieger, doch das Clubhaus mit Leben zu füllen, Kontakte zu Gästen und Mitgliedern zu knüpfen und zu pflegen.

Es werde auch dieses Jahr wieder versucht, das Clubhaus unter der Woche durch Freiwillige zu öffnen.

Rückblickend erwähnte Ewald Grundler das gelungene Jubiläum im letzten Jahr mit der großen Feier im Seeum.

Zum Mitgliederstand führte er aus, dass dieser derzeit sehr stabil ist, Zugänge und Abgänge sich on etwa die Waage halten und am 31.12.2014 der SCBo 437 Mitglieder hatte.

Es folgten nun die Einzelberichte von Regattawart, Dr. Frank Allmendinger, der eine Vielzahl von guten bis sehr guten Regattaergebnissen unserer Regattasegler, Wilhelm Wagner, Markus Renz, Günter Scheck, Felix Dorn, Horst Kupprion, Max Meckelburg, … vermelden konnte. Er lud außerdem alle Mitglieder ein, sich an den „Midweeks“ zu beteiligen. Dies sei eine tolle Sache ohne Stress aber mit viel Kameradschaft und geselligem Beisammensein nach den Regatten.

Michael Zeiser, der seinem Nachfolger ein bestelltes Haus übergeben wird, führte seine Tätigkeiten als Jugendwart auf. Er übergibt eine harmonisch intakte Jugendgruppe, die seinen Weggang sehr bedauert. Michael Zeiser führte weiter aus, dass alle Clubboote in einem optimalen Zustand und sofort für Training oder Regatten einsatzbereit sind. Derzeit verfügt der Club über 9 Optis, 3 “420er“, 3 Europe, 2 Laser und als Sicherung ein gut motorisiertes Schlauchboot.

Für die Ausbildung selbst ist gutes Trainings- und altersgemäßes Lehrmaterial vorhanden. Alle unsere Opti-Kids haben letztes Jahr noch den Jüngstenschein gemacht.

Mit Carl Merkt hat der SCBo auch wieder eine Europeseglerin, die fleißig Ranglistenpunkte auf Regatten sammelt um eventuell im Herbst bei der Deutschen Europameisterschaft auf der Reichenau mitsegeln zu dürfen.

In einer kleinen Laudation würdigte Graf Wilderich von und zu Bodman als Ehrenvorsitzender des SCBo Michael Zeiser für seine langjährige vielfältige Arbeit für den Segelclub Bodman, den nationalen und internationalen Einsatz als Schiedsrichter bei Regatten. Auch die vielen Bootstaufen und die Hafentaufe, die er als „Neptun“ durchführte, waren immer eine tolle Sache für alle Beteiligten.

Kassenwart Maximilian Meckelburg stellte anschließend die Kassenlage des SCBo vor. Trotz der vielen Ausgaben, Clubhausumbau, Wasserrecht, Abgaben an Verbände, Versicherungen, Wasser/Abwasser, Personalkosten,… ist derzeit noch ein kleines Plus in der Kasse.

Sonja Hildebrand, als Bürgermeisterstellvertreterin, bitte die Mitgliederversammlung die Kasse zu genehmigen, was einstimmig erfolgte.

Markus Renz gab anschließend einen Bericht über die Kassenprüfung, die er zusammen mit Karin Schimpf durchführte. Alle steuerlich relevanten Bedingungen wurden erfüllt, die Buchführung mit Belegen ordnungsgemäß gemacht und somit gab es keine Beanstandungen seitens der Kassenprüfer. Markus Renz schlägt somit der Mitgliederversammlung die Entlastung des Vorstandes vor.

Markus Renz wurde von der Mitgliederversammlung erneut einstimmig als Kassenprüfer gewählt.

Sonja Hildebrand bittet die Mitgliederversammlung nach dem Bericht der Kassenprüfung um die Entlastung der Vorstandschaft. Die erfolgte einstimmig.

Bei den zu ehrenden Mitgliedern hielt der 2. Vorsitzende, Günter Scheck, in bewährter Weise die Laudatio und ging besonders auf das Wort „Ehre“ ein. Für einen Menschen ist die größte Ehre, ihm zu vertrauen, so seine Ausführung. Gerade im Segelsport basiert Seemannschaft auf Vertrauen, wenn sich die aufgewühlten Elemente gegen Schiff und Mannschaft stellen. Die zu ehrenden Mitglieder sind durch ihr langjähriges Handeln Vorbilder vor nachrückende Generationen. Mit dieser Ausführung dankte Günter Scheck den Jubilaren.

Geehrt wurden: Julia Gohl (10 Jahre Jugendmitgliedschaft)

Für 25 Jahre Mitglied im SCBo: Dirk Dünnwald, Barbara Grimm, Alexandra Zirke,

Für 40 Jahre Mitglied im SCBo: Dieter Bühler, Achim Kroll, Jürgen Kroll, Karl-Heinz Heiss,
Rainer Mayer, Roland Mayer

Für 50 Jahre Mitglied im SCBo: Dietmar Keller, Horst Meier, Peter Schober, Stefan Schweizer,
Eckard Welz, Karl-Otmar Wiggenhauser

Anschließend stellten sich einige neue Mitglieder vor.

Nach einer kurzen Pause, in der nochmals Gelegenheit war unsere SCBo-Chronik zu bekommen, ging es mit den Wahlen zum Vorstand weiter.

Günter Scheck als 2. Vorsitzender führte die Wahlen durch. Wiedergewält wurden:

Ewald Grundler 1.Vorsitzender

Gitta Nenning Schriftführerin

Jochen Meisel Pressewart

Alex Müller Umweltschutzbeauftragter

Klaus Zeeb Beisitzer

Neu zugewählt werden musste der Jugendwart. Der Vorstand schlug Kevin Maurer vor, der sich bereit erklärt hatte dieses Amt zu übernehmen. Er stellte sich kurz der Mitgliederver-sammlung vor und wurde ebenso einstimmig, bei eigener Enthaltung gewählt.

Nächster Punkt war die „Gebührenerhöhung“. Ewald Grundler legte dar, was in letzter Zeit erneuert oder repariert werden musste. Außerdem kämen Kosten auf den SCBo zu, die unmittelbar oder mittelbar anfallen werden. Sei es das Wasserrecht, Clubhausdach, Clubhausfassade, Kühltheke im Clubhaus, Personalkosten für Hafenmeister, Schreibstelle und intensivierte Jugendarbeit, Ausgleichsmaßnahme nach dem Hafenbau, Gabionen am West- und Nordsteg, …

Diese Ausführungen führten dazu, dass der Vorschlag des Vorstandes die Hafenplätze um 5,--€/m², die Mitgliedsbeiträge für aktive auf 95,--€, für passive Mitglieder auf 35,--€ zu erhöhen bei Beibehaltung des Jugenbeitrags von 25,--€ wurde von der Mitgliederversammlung ohne Diskussionen mit 4 Nein-Stimmen und 3 Enthaltungen angenommen wurde. Er gilt ab diesem Jahr und wird demnächst eingezogen werden.

Unter Punkt Verschiedenes bat Ewald Grundler doch bitte darauf zu achten, die gelben Kärtchen bei Abwesenheit vom Liegeplatz auszufüllen. Weiterhin wies er daraufhin, dass der SCBo nicht als Müllentsorger für große Bootsteile wie Polster oder Persenning genommen wird. Diesen Müll bitte zu Hause entsorgen. Auch die Platztäfelchen könnten von jedem Hafenlieger selbst gereinigt werden.

Ob und wann ein Lampionkorso stattfinden wird, hängt vom Wetter ab und wird kurzfristig entschieden werden.

Das Ansegeln geht dieses Jahr nach Wallhausen ins „Ufer 39“.

Pressewart Jochen Meisel bedankte sich bei den Mitgliedern für die Unterstützung bei der SCBo-Chronik und wünscht viel Freude beim Durchblättern. Die Chronik wird noch über die Saison im Clubhaus verteilt werden.

Letztes Jahr wurde das Thema „J70“ angesprochen. Der Vorstand hat sich auch darüber Gedanken gemacht und Regattawart Dr. Frank Allmendinger führte aus, dass zuerst eine Mannschaft und ein Ziel vorhanden sein müssen, dann können weiter Überlegungen angestellt werden.

Kürzlich fand eine Jugendversammlung statt. Hier wurde festgestellt, dass für eine effektivere Jugendarbeit das Jugendalter auf 25 Jahre heraufgesetzt werden sollte. Da dies eine Änderung der Satzung bedeutet, war die Zeit für die diesjährige Versammlung zu kurz. Da auch noch andere Punkte angepasst werden müssten, wird dies im nächsten Jahr ein Tagesordnungspunkt der Generalversammlung 2016 werden.

Zum Abschluss bat Herr Gerhard Eyrich ums Wort. Er dankte dem Vorst6and und besonders dem Vorsitzenden des SCBo für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr.

Die IBN bei WhatsApp

IBN testen