Goldener Opti in Kiel

Optikids mit Jochen

Friedrichshafen, 09.06.2015 von Annette Bengelsdorf

Seit 1968 treffen sich die besten Seglerinnen und Segler aus ganz Deutschland, vor oder nach Pfingsten, zu einer der größten Ranglisten Regatten der Opti-A Klasse, dem Goldenen Opti. Seit 2007 wieder international ausgeschrieben, bietet die Regatta dem Nachwuchs die Möglichkeit sich vor Kiel-Schilksee auch mit Spitzenseglern und WM-Teilnehmern aus Europa zu messen. Zeitgleich segelt die B- Klasse auf einer eigenen Bahn um den Silbernen Opti.

Schon das Training fand vom 25. bis 28. Mai unter harten Bedingungen statt. Temperaturen um 10 Grad Celsius, Regenschauer und Wind um vier Beaufort mit kräftigen Böen waren für die 14 Opti-Segler des Talentkaders und der Talentfördergruppe des Landesleistungszentrums Baden-Württemberg eine echte Herausforderung. Konfrontiert mit Windstärken und Wellen, die in ihrem Heimatrevier eher zur Ausnahme gehören, waren die jungen Athleten teilweise bis an die Grenze ihrer Leistungsfähigkeit gefordert. Doch selbst die höchsten Wellen hielten die Jungen und Mädchen der Trainingsgruppe von Jochen Frik nicht davon ab zum riesigen Leuchtturm in der Kieler Bucht zu segeln. Er begleitete sie im Schlauchboot bei einem Abenteuertraining, das ihnen die Gelegenheit bot, Wellen abzureiten und ihre Ausdauergrenze zu finden. Viel Spaß hatte die Gruppe auch beim Segeln von Schilksee nach Laboe. Die Optitruppe machte dort so viel Eindruck, dass sie kostenlos das U-Boot besuchen durfte. Nach einem verdienten Ruhetag ging es dann am Samstag, dem ersten Regattatag, bei Böen bis sieben Beaufort richtig zur Sache. Bei 249 Opti-A und 96 Opti-B Seglern, hieß es auf beiden Regattabahnen zusammenrücken und Rücksicht nehmen. Zeigte sich der Sonntag bis zum frühen Nachmittag noch von der freundlicheren Seite, so sorgte das Wetter später für einen krachenden Abschluss. Von sechs ausgeschriebenen Wettfahrten konnten fünf gesegelt werden.

Bester Segler des Landesleistungszentrums in der Opti A Wertung wurde Hannes Ill, vom Yachtclub Ludwigshafen Bodensee, der einen respektablen 61. Platz belegte. Der Goldenen Opti ging an Cecimo Zahn vom Düsseldorfer Yachtclub. Luca Jost vom Yachtclub Langenargen verpasste dagegen den Silbernen Opti nur knapp. Er setzte sich gegen hervorragende Segler aus Polen und Deutschland durch und erreichte einen sensationellen zweiten Platz, hinter dem Polen Dominik Sliwinskis. Mit Katharina Schwachhofer auf Platz 11 und Niklas Ill auf Platz 38 waren Segler, Eltern und Trainer glücklich und zufrieden. Einen Sonderpreis für vorbildliches, faires und sportliches Verhalten erhielt Bendix Mayer vom Konstanzer Yachtclub. Am ersten Regattatag kenterte ein Junge bei einer Berührung in der Nähe der Tonne. Bendix half beim Aufrichten des Optis und beim Stellen des Riggs, das mangels Sicherung davon trieb. Leider verletzte er sich dabei leicht am Rücken, so dass er selber am Sonntag nicht mehr segeln konnte.