170 Jugendliche in Überlingen am Start

LMJ

Überlingen, 09.09.2015 von IBN

170 junge Seglerinnen und Segler in 145 Boote und sieben Bootsklassen kämpfen ab dem kommenden Donnerstag, 10. September vor Überlingen um die Titel der Landesjugendmeister.

Gemeinsam durchführende Vereine in diesem Jahr sind der Bodensee-Yacht-Club-Überlingen, der Segel- und Motorbootclub Überlingen sowie die Seglergemeinschaft Überlingen. Auf drei Bahnen sind je Bootklasse insgesamt 10 Wettfahrten an drei Tagen ausgeschrieben, jeden Tag vier.

Die Wetterbedingungen versprechen spannende Wettfahrten auf dem Überlinger See. Die Landesjugend- und Jüngstenmeisterschaft ist mit der hohen Meldezahlen einmal mehr die größte Jugendregatta in Süddeutschland und attraktiv auch für Seglerinnen und Segler aus dem benachbarten Ausland sowie den anderen Bundesländern. So kommen auch in diesem Jahr Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der Schweiz und Österreich, sowie aus Bayern und Nordrhein-Westfalen an den Bodensee.

Traditionsgemäß stellen die bayerischen Nachbarn das größte Starterfeld neben den Seglerinnen und Seglern aus dem Ländle was auch die enge Kooperation beider Landesverbände widerspiegelt. So gibt es beispielsweise seit längerem gemeinsame Trainingsgruppen im Leistungsbereich. Auch in diesem Jahr gibt es unter den Seglerinnen und Seglern wieder einige Favoriten auf die Titel: So wird es die vierfache Landesjugendmeisterin Anica Rimmele (Immenstaad) in der Europe-Klasse ihren Konkurrenten sicherlich nicht einfach machen an ihr vorbeizukommen. Als weiterer Favorit gilt hier der frisch gebackene Deutsche Jugendmeister Paul-Jannik Haufe (Stuttgart).

Stark besetzt ist auch das Feld der insgesamt 50 startenden Optimisten sowie der 21 Boote der 420er-Klasse. Hier möchte sicherlich Konstantin Steidle (Überlingen) mit Vorschoter Tom Lembcke (Ludwigshafen) ein Wort bei der Titelvergabe mitsprechen. Leon Zartl (Tettnang) wird sicherlich bei den Laser Radial nichts anbrennen lassen: Der U15-Meister im Laser 4.7 von 2014 sieht für sich gute Chancen auf den Titelgewinn.

Leider mit geringen Meldezahlen warten die Felder der Skiffklasse 29er sowie Laser 4.7 auf: Beide Klassen sind nur knapp über die minimale Meldezahl von 12 Booten gesprungen und gehen daher mit geringerer Beteiligung als in den Vorjahren an den Start.

Auch in der neuen Jugendklasse O‘pen BIC schwächelt es – hier sind gerade einmal 13 Boote gemeldet. Alles in allem sind die veranstaltende Seglerjugend Baden-Württemberg und die durchführenden Vereine jedoch zufrieden mit den Meldezahlen, welche sich auf dem Niveau der Vorjahre bewegen. Nicht an den Start geht die Katamaranklasse Hobie 16 – diese hatte ihre Landesjugendmeisterschaft bereits im Mai ausgesegelt, Grund hierfür war die Terminüberschneidung mit der Deutschen Meisterschaft zum jetzigen Termin der Landesjugendmeisterschaft. Alle Informationen, Ergebnisse und Fotos gibt es täglich aktuell auf der Webseite zur Meisterschaft: www.ljm-bw.de