Verordnungsentwurf liegt vor

Sperrgebiet Sipplingen

14.03.2011 von Michael Häßler

Der Verordnungsentwurf zum geplanten Sperrgebiet der Bodensee Wasserversorgung liegt jetzt öffentlich aus.

Danach soll das bisherige Gebiet, das nur nicht von Motorbooten befahren werden darf, im Wesentlichen erhalten bleiben. Die Sperrung wird auf alle Fahrzeuge, auf Schwimmer und Taucher ausgedehnt.

Ausnahmen können bei berechtigtem Anspruch zugelassen werden. Hier werden insbesondere Rennruderboote genannt.

Wenn die Verordnung rechtskräftig wird, ist die Wasserschutzpolizei für die Überwachung des Gebiets zuständig und nicht mehr der Zweckverband Bodensee Wasserversorgung.

Der Entwurf kann rechts heruntergeladen werden.

Ein Präjudizfall für weitere Sperrgebiete

Rund um den Bodensee gibt es eine stattliche Anzahl weiterer Wasserentnahmestellen.
Sollte das geplante Sperrgebiet Wirklichkeit werden, ist damit die Präjudiz für weitere Sperrgebiete geschaffen. Egal ob diese dann in Deutschland, der Schweiz oder Österreich sind.

Ich mehr als Skeptisch, dass dies einen allfälligen "Anschlag" - sofern echt gewollt - verhindern könnte.

Thomas Debrunner
SVB Bottighofen
Thomas Debrunner am 22.03.2011 15:33:29

Sperrgebiet Terror am Bodensee

...na klar , dann wird Osama eben Mitglied im Ruderclub. Was ,soll denn dieses Sperrgebiet bewirken?

Werden mit unseren Steuergeldern solche
Schildbürgerstreiche bezahlt? Wo sitzen diese Schreibtischtäter??

Bei Gelegenenheit werde ich auf steuerbordbug
mal Terroralarm auslösen und das Sperrgebiet befahren.
Al Cabina am 14.03.2011 22:46:19
Kommentare dieses Artikels als Feed