Freundeskreis ehrt Stefan Züst

Züst

Hamburg, 15.02.2016 von Margrith Pfister-Kübler

Im Hamburger Museum für Völkerkunde wurde der Altnauer Bootsbauer Stefan Züst vom "Freundeskreis klassische Yachten" mit dem Wanderpreis für Fahrtensegler "C.Plath-Gedächtnispreis" geehrt.

Der C.Plath-Gedächtnispreis wird für die erfolgreiche Durchführung anspruchsvoller und ausgedehnter Törns verliehen. "In der Regel wird dieser Langfahrt-Preis an Segler mit grösseren Booten vergeben", so Stefan Züst, strahlend vor Freude, dass ihm diese Top-Auszeichnung für Fahrtensegler zuteil wurde. "S`isch scho recht guet", fügt er an und weist auf seine berühmten Vorbilder hin, die bereits auf der Tafel verewigt sind. "Das beeindruckt mich schon", sagt er, immer noch überrascht, dass er nun Teil im Gerippe der grossen Segler-Strukturen ist

Der Freundeskreis klassische Yachten steht für den Erhalt klassischer Yachten und ist sehr um das maritime Erbe bemüht. Stefan Züst segelte 2014 rund Irland, im 2015 von der russisch-norwegischen Grenze bis zum Nordkap und Bergen. Die Liste seiner abenteuerlichen Reisen mit seinem 5,8 Meter langen Holzsegelboot lässt aufhorchen. Es gibt nur wenige Segler, die mit einem so kleinen Boot solche Reisen - ohne Komfort - durchgeführt haben.

Die IBN bei WhatsApp

IBN testen

Hafenmeisterwahl