Swiss Sailing League 2016: Segelduell zwischen Bodensee und Genfersee

MR

Radolfzell, 19.05.2016

Nach der dritten Runde der Swiss Sailing Superleague zeichnet sich ein Duell zwischen dem Regattaclub Bodensee und der Société Nautique de Genève um den Meistertitel ab.

Der Regattaclub Bodensee besiegte die Genfer auf ihrem Heimrevier im letzten Rennen und holte sich damit den Sieg in der dritten Runde. In der Jahreswertung liegen die Genfer noch mit einem einzigen Punkt vor dem St.Galler Team vom RC Bodensee in Führung, bevor es zur nächsten Runde an den Bodensee geht.
 
Die Windverhältnisse auf dem Genfersee waren zu Beginn des Pfingstwochenendes sehr schwierig. Um an der Spitze mitzuhalten waren volle Konzentration und frühzeitiges Erkennen der Winddrehungen entscheidend. Nachdem der Wind am Freitag nur gerade 4 Wettfahrten zuliess, konnten am Samstag weitere 8 Rennen bei drehenden Winden gesegelt werden. In der Zwischenwertung lag der Regattaclub Bodensee (RCB) mit einem Punkt Vorsprung vor dem Genfer Heimteam. Auf den nächsten Plätzen folgten der YC Bielersee und das Team aus Rolle. Die Mitfavoriten vom Regattaclub Oberhofen (BE) fanden sich mit den Verhältnissen nicht zurecht und belegten in der Zwischenwertung den ungewohnten neunten Platz.
 
Der Pfingstsonntag brachte die ersehnte Wetterbesserung. Sonnenschein und eine herrliche Bise erlaubten 14 optimale Wettfahrten. Dem bisher makellos nur erste und zweite Plätze segelnden RC Bodensee unterlief in seinem neunten Rennen ein Frühstart, für welchen das Team 6 Punkte verbuchte. Damit lag nun erstmals die Société Nautique de Genéve in Führung. Das Bodensee Team gab sich aber nicht geschlagen und machte in den folgenden Rennen Punkt für Punkt wett, bis es vor der letzten Wettfahrt zum Gleichstand kam. Beide Teams wussten: das Team, welches in dieser direkten Begegnung vor dem anderen liegt, würde den Event gewinnen! An der ersten und zweiten Wendemarke lagen die Genfer vorne. Dann aber liessen sie ihren Gegner ungedeckt auf die rechte Seite der Bahn fahren. Prompt schlugen die St.Galler zurück, legten sich vor die Genfer und behaupteten diese Position bis ins Ziel. Der Sieg des Act 3 der Swiss Sailing Superleague vor Genf ging damit in einem spannenden Showdown an den Regattaclub Bodensee.
 
Mit einer konstanten Leistung sicherte sich der Yachtclub Bielersee unangefochten Platz 3. Dahinter kamen die beiden Teams von Rolle und Neuenburg immer besser in Fahrt und belegten die Plätze 4 und 5. Der Regattaclub Oberhofen (RCO) fand erst sehr spät zu seiner Form zurück und konnte sich noch auf Rang 8 verbessern. In der Jahreswertung bleibt der RCO nun punktegleich mit dem Yachtclub Bielersee auf Platz 3.
 
Die beiden Spitzenteams konnten sich in Genf von ihren Verfolgern absetzen. Mit gerade noch einem Punkt Vorsprung geht die Société Nautique de Genève zur nächsten Runde der Swiss Sailing Superleague an den Bodensee. Vom 17.-19. Juni will der Regattaclub Bodensee auf heimischem Gewässer vor Kreuzlingen die Spitzenposition anpeilen.
 
Anschliessend werden sich die beiden Spitzenreiter vom 26.-28. August in St. Petersburg (Russland) in der Sailing Champions League erneut begegnen. Dann geht es darum, welcher der beiden Clubs die Schweiz am Finale in Porto Cervo auf Sardinien vertritt.
 
 
Zwischenstand der Swiss Sailing Super League nach 3 Runden:
 
1. SNG -          Société Nautique de Genève, 5 Pt.
2. RCB -          Regattaclub Bodensee, 6 Pt.
3. RCO -         Regattaclub Oberhofen, 13 Pt.
4. YCB -          Yachtclub Bielersee, 13 Pt.
5. SNR -          Société Nautique Rolloise,  15 Pt.
6. ZSC -          Zürcher Segel Club, 19 Pt.
7. TYC -          Thunersee Yachtclub, 21 Pt.
8. CVN -          Cercle Voile de Neuchâtel, 22 Pt.
9. YCK -          Yachtclub Kreuzlingen, 27 Pt.
10. YCZ -        Yachtclub Zug, 28 Pt.
11. ScT -         Segelclub Tribschenhorn, 30 Pt.
12. YCLo -      Yachtclub Locarno, 35 Pt.
 
Die ausführliche Rangliste des ACT 3 der Swiss Sailing League finden Sie im Internet unter:
http://swiss-sailing-league.ch/resultate-2016/

Die IBN bei WhatsApp

Aboaktion

IBN testen