Starkwind führt zu vier Unfällen in Wasserburg

Wasserburg, 13.06.2016 von IBN

Am Freitagmorgen wurden durch den starken südöstlichen Wind mehrere Boote im Bojenfeld Wasserburg beschädigt. Die Wasserschutzpolizei wurde am Vormittag zunächst über zwei losgerissene Boote informiert.

Bei einem an einer Boje stillliegendem Segelboot riss der Festmacher und es trieb führerlos zwischen die Tretboote der Bootsvermietung in Wasserburg. Dort wurde ein Tretboot beschädigt.  Zuvor kollidierte das treibende Segelboot mit einem an einer Boje stillliegendem Motorboot. Das Motorboot wurde am Bug beschädigt.  Bei diesem Unfall entstand ein Sachen von insgesamt 2500 Euro.

An einem zweiten an der Boje stillliegendem Segelboot rissen beide Festmacherleinen. Das Boot trieb an die Uferbefestigung und hatte dort Grundberührung. An dem Boot entstanden Schäden am Unterwasserschiff, am Schwertkasten und an der Reling. Das Schiff wurde ausgewassert, der Schaden beläuft sich auf ca. 1000 Euro.  

Bei einem stillliegendem Motorboot wurde durch Starkwind und Sturm die Bugöse herausgerissen. Dabei entstand ein Sachschaden von ca. 300 Euro. An einem weiteren an einer Boje stillliegendem Segelboot brach das Vorstag und der Mast kippte um. Die Höhe des Sachschadens ist in diesem Fall noch unbekannt.  Aufgrund der ungeschützten Lage bei südlichen Winden kommt es in den beiden Bojenfeldern in Wasserburg  immer wieder zu Unfällen, indem sich die Boote von den Bojen losreißen und ans Ufer getrieben werden.

Die IBN bei WhatsApp

IBN testen