Gute Ergebnisse bei Opti-DM

Opti

Lindau, 16.08.2016

Helgoland war das diesjährige Revier der Internationalen Deutschen Jüngsten-Meisterschaft, auf der sich jedes Jahr die besten Optisegler Deutschlands und auch ausländische Gäste treffen.
Mit großem logistischen Aufwand wurden 186 Segler, ihre Trainer, Familien und natürlich das Material, von der Reisetasche über die Optis bis zu den Begleitbooten, für zwei Wochen auf die Hochseeinsel verfrachtet. Zwölf Segler des Landesseglerverbandes Baden-Württemberg waren dabei, vom Yacht Club Langenargen (YCL) konnten sich Luca Jost, Franziska Nussbaumer und Christoph Winkelhausen qualifizieren. 
 
In der ersten Woche lernten die Segler über Vorregatten und Trainings die besonderen Bedingungen auf der Nordsee kennen. Der ausgeprägte Gezeitenstrom und die oft 2-3 m hohen, langgezogenen oder auch steilen Wellen, mal mit viel, mal mit wenig Wind, waren nicht nur für Binnensegler eine echte Herausforderung.
 
Die Meisterschaft begann bei günstigen Bedingungen mit Wind um 3-4 Beaufort und langen Wellen, die am zweiten Tag bei weniger Wind schon schwieriger zu beherrschen waren. Hohe steile Welle bei 5 Beaufort folgte am nächsten Tag. Am vierten Tag zeigte sich die Nordsee dann von der stürmischen Seite. Bei 6-7 Beaufort und 3-4 m hohen Wellen blieben die Optis an Land. So verblieb für die Finalläufe nur ein letzter Tag bei anspruchsvollen 4-5 Beaufort mit ausgeprägter, wechselhafter Welle.
 
Deutscher Meister wurde schließlich Roko Mohr vom Plauer Wassersportverein vor Florian Kraus (Yachtclub Seeshaupt) und Valentin Müller (Bayerischer Yachtclub). Christoph Winkelhausen vom YCL fand sich nach dem zweiten Tag auf Platz 53 und hoffte auf die Gold-Fleet. Der letzte Tag der Qualifikation war jedoch nicht seiner und ließ ihn weit nach hinten fallen. In den Finalläufen kämpfte er sich dann wieder auf einen immer noch erfreulichen 82. Rang vor. Auch Luca Jost segelte in die Silberfleet und belegte am Ende Platz 103. Leichtgewicht Franziska Nussbaumer erreichte Platz 153. 
 
Unabhängig vom Ergebnis kann jeder der Segler stolz sein, der dieses anspruchsvolle Revier gemeistert hat. Allen wird eine besondere Veranstaltung in einem besonderen Revier in Erinnerung bleiben. Auch Einblicke in die tragische Geschichte Helgolands, Ausflüge zum Sandstrand der Düne und Segeln zwischen Seehunden zählen dazu.
Die Ergebnisse aller BaWü-Segler: im Goldfleet Leonardo Honold (BYCUE, 12), Jonathan Steidle (BYCUE, 13), Riko Rockenbauch (RCR, 28), Katharina Schwachhofer (SKL, 36) und Moritz Dorau (SVS, 58), im Silberfleet Bendix Mayer (KYC, 66), Christoph Winkelhausen (YCL, 82), Robin Rockenbauch (RCR, 86), Luca Jost (YCL, 103) und Lisa Renkes (SCGN, 116), im Bronzefleet Franziska Nussbaumer (YCL, 153) und Niklas Ill (YLB, 183).

 

Die IBN bei WhatsApp

IBN testen

Hafenmeisterwahl