Die Favoriten formieren sich

Merkelbach auf Platz 21 zurück gefallen

01.12.2016

Robert Scheidt & Henry Boening (BRA) führen die Qualifikationsrunde des SSL Finals 2016 in der Montague Bucht nach einem herausragenden Segeltag an. Siego Negri & Sergio Lambertenghi sind trotz Wettfahrtsiegen auf Platz zweizurückgefallen. Mark Mendelblatt & Brian Fatih (USA) liegen auf Platz drei. Sieben Stunden Regattasegeln in der tropischen Hitze in der Montagu Bucht habe die physischen und mentalen Grenzen der Teams am Mittwoch getestet. Am Abend lagen in der Qualifikationswertung nach insgesamt sechs Rennen fünf VIP-Teams in den Top Ten.


Mark Mendelblatt sagte:
“Nur in einem Rennen des heutigen Tages konnten wir uns nicht in den Top Fünf platzieren. Es war ein großartiger Tag für uns. Wir sind in schönem Wind ziemlich gut gestartet, dann konservativ gesegelt. Wir haben jetzt schon Halbzeit und eine Chance auf den Sieg, was bei diesem Format ziemlich wichtig ist. Ich liebe es, wieder hier zu sein. Es ist hart. Insbesondere mit vier Rennen an einem Tag. Aber die Boote sind großartig.“
Drei VIP-Teams haben die Flotte auf der Jagd nach den drei Spitzenreitern angeführt:Jonas Høgh-Christensen (DEN) & Stevie Milne (GBR) führen das Feld der geladenen Teams an. „Rookie“ Facundo Olezza (ARG) & Federico Melo (POR) sowie Tonci Stipanovic & Ante Sitic (CRO) konnten sich am zweiten Tag des SSL-Finales ebenfalls über starke Leistungen freuen und beendeten den Tag als  Vierte und Fünfte im Zwischenklassement. Sie hatten den Regattatag zunächst als 21. eröffnet. Doch am Dienstag steuerte Laser-Silbermedaillen-Gewinner Tonci Stipanovic seine Crew zu vier Top-Ten-Platzierungen, darunter zwei Podiumsplätzen.
Drehende und leichtere Winde als noch am Vortag mit abnehmender Tendenz machten den Start am Mittwoch zu einer der wichtigsten Kriterien für gute Platzierungen. Ein gelungener Start wurde zu einer der wichtigsten „Waffen“ im Kampf um den Einzug in die Finalrunden. Robert Scheidt & Henry Boening haben sich bei ihren Starts konsquent in der Mitte der Flotte positioniert und schockten die Konkurrenz mit vier Podiumsplätzen, darunter dem zweiten Rennsieg bei dieser Regatta in der letzten Wettfahrt des Tages.
Vasilij Zbogar (SLO) & Zsombor Berecz (HUN) erlebten einen denkwürdigen Tag: Sie heimsten drei Top-Ten-Platzierungen ein, darunter einen monumentalen Sieg in Rennen fünf. In diesem Stil konnte sich das Team stark verbessern und liegt nun ebenfalls in den Top Ten.
Vasilij Zbogar sagte:
“Gestern war ein einziger Albtraum. Ich wusste nicht, dass die Backstagen am Wind in Position bleiben können. Gestern habe ich also die Backstagen nach jeder Wende justiert... Heute war es viel einfacher und der Sieg war großartig! Uns sind ein paar gute Starts gelungen und wir waren in diesen Bedingungen schnell unterwegs. Vor dem Wind sind wir am Ende geflogen, haben hart gearbeitet. Zsombor sprang wie Spiderman über das Boot. Aber das war gut.“
Johannes Polgar & Markus Koy (GER) fielen nach einem harten Tag auf dem Wasser von Platz vier auf Platz acht zurück. Dennoch sind sie mit großem Abstand weiterhin das beste deutsche Team.
Johannes Polgar sagte:
“Wir waren bis zum letzten Rennen des Tages ziemlich konstant und gut dabei. Dann aber haben wir gegen Ende der letzten Wettfahrt ein paar Plätze eingebüßt. Dazu hat sich ein riesiges Bündel Seegras in unserem Kiel verfangen. Aber wir haben ja einen Streicher, oder? Das war dann also unserer. Unser Ziel ist ein Platz in den Top Ten. Das wollen alle anderen auch.“
Für die nächsten beiden Tage sind bis zum Cut weitere fünf Rennen geplant. Die besten zehn Mannschaften qualifizieren sich für die Finalläufe der SSL. Auf dem heißen Stuhl sitzen aktuell Finn-Olympiasieger Mateusz Kusznierewicz & Dominik Zycki (Polen), die bislang bei fast allen SSL-Regatten einen Podiumsplatz erkämpfen konnten.
Die Rennen des SSL Finals um insgesamt 200.000 US-Dollar Preisgeld werden morgen mit dem dritten Qualifikationstag fortgesetzt. Die Live-Berichterstattung beginnt um 17 Uhr deutscher Zeit.
Alle noch folgenden Regattatage werden live im Internet übertragen. Zu den Gast-Kommentatoren und Experten zählen unter anderen der viermalige America’s-Cup-Gewinner Dennis Conner und mit Luke Patience der olympische Silbermedaillen-Gewinner von 2012. Auf dem Wasser bürgt die jüngste Hightech-Kamera-Generation für spektakulär-spannende Bilder. Die Virtual-Eye-3D-Grafiken zeichnen das Geschehen leicht verständlich nach.
Weil die SSL-Zuschauer in allen Teilen der Welt zuhause sind, wird das Internet unser Stadion sein. Vom 29. November bis zum 4. Dezember werden alle Wettfahrten hier live gezeigt:
http:/finals.starsailors.com
 
Der Live-Stream und die Einblicke und Analysen, die das hochmoderne Tracking-System bietet, das von Virtual Eye für den America’s Cup entwickelt wurde, wird es Menschen in aller Welt erlauben ihre Favoriten zu verfolgen und sie anzufeuern. Viele renommierte Internetseiten bieten die Live-Übertragungen auf ihren Homepages an.

Die IBN bei WhatsApp

IBN testen

Hafenmeisterwahl