Mendelblatt & Fatih sind die Sieger von Nassau

Polgar/Koy als letzte deutsche Crew im Halbfinale ausgeschieden

Nassau, 05.12.2016 von IBN

Mark Mendelblatt & Brian Fatih (USA) haben das SSL Finale 2016 gewonnen und sich den Löwenanteil des Preisgelds von insgesamt 200.000 US-Dollar gesichert.
Am dramatischen Finaltag war das amerikanische Sieger-Duo dem Ausscheiden im Halbfinale schon ganz nah. In dem kriminal spannenden Rennen im taktisch anspruchsvollen Bahamas-Revier von Nassaus Montagu-Bucht hatte die Führung nach hochklassigen Vorstellungen der Teilnehmer dreimal gewechselt.

 
Zehn Mannschaften waren in die K.o.-Finalläufe des SSL Finals der Star Sailors League eingezogen. Die Passatwinde waren pünktlich zum Höhepunkt mit rund zwölf Knoten, in Böen auch mehr, in die Bucht zurückgekehrt. Dabei bekamen es die Segler auch mit Drehern in Serie zu tun.
 
Viertelfinale: Acht Teams, ein Rennen – die letzten drei scheiden aus
 
Der Kroaten Fantela & Arapovic, hatten mit den zunehmenden Wind Probleme und wurden ebenso elimiert wie ihre Landmänner Stipanovic & Milne. Sie haben bis zum Ende gekämpft, verpassten den Cut aber wie das dänische Duo Hogh-Christensen und Milne mit nur einer Bootslänge Rückstand im Duell mit Johannes Polgar und Markus Koy vom Norddeutschen Regatta Verein in Hamburg.
 
Halbfinale: Sechs Teams, ein Rennen – die letzten drei scheiden aus 
 
Mendelblatt & Fatih, die als Zweitplatzierte der Qualifikationsrunde direkt fürs Halbfinale qualifiziert waren, stießen zu den weitergekommenen Viertelfinalisten. Die Polen Kusznierewicz & Zycki (POL) und Mendleblatt & Fatih lieferten sich ein intensives Vorwind-Duell, währenddessen plötzlich wenige Meter vor der Ziellinie der Baum an Bord des polnischen Starbootes brach. Mit den Polen verpassten auch die Deutschen Polgar & Koy sowie der Amerikaner Szabo und sein Vorschoter Natucci den Sprung ins Finale.
 
SSL Grand Final: Vier Teams, ein Rennen – die letzten drei scheiden aus
 
Negri & Lambertenghi (ITA), die sich als Qualifikationsrunden-Sieger direkt für das Finale qualifiziert hatten, stießen zu den anderen Finalisten. Scheidt & Boening (BRA) kamen ideal von der Startlinie weg. Mit ihrer bekannten Vorwind-Stärke dominierten die Brasilianer das Feld zunächst und sahen aus wie die möglichen Sieger. Doch Mendelblatt & Fatih (USA) konnten vor dem Wind mit den Brasilianern mithalten Fast simultan halsten sie nach dem ersten Vorwind-Gang. Mendelblatt & Fatih lieferten sich auf der zweiten Kreuz ein intensives Duell mit Scheidt & Boening und konnten die Führung übernehmen.  
 
Auf der anderen Seite des Kurses hatten sich Rohart & Ponsot (FRA) freigesegelt. Auf dem Weg ins Ziel kam es zum Dreikampf. Die Amerikaner konnten sich der Attacken der Brasilianer an der letzten Wendemarke erwehren, während Rohart & Ponsot früh halsten und das Ziel auf direktem Weg ansteuerten. Das SSL-Finale tobte seinem Höhepunkt entgegen. Während die Italiener Negri und Lamberthengi nicht über Platz vier hinauskamen, hatte jedes der anderen drei Teams einmal die Führung im Finale übernommen.
 
Mark Mendelblatt & Brian Fatih (USA) kreuzten die Ziellinie schließlich ganz knapp vor Xavier Rohart & Pierre-Alexis Ponsot und gewannen das SSL Finale 2016. Kurz dahinter erreichten Robert Scheidt und Henry Boening (BRA) die Ziellinie als Dritte. Diego Negri und Sergio Lamberthengi wurden Vierte.
 
Goldmedaille: Mark Mendelblatt & Brian Fatih (USA)
“Es war ein sehr harter Kampf heute da draußen. Es ist so wie schon bei unserem Sieg vor einigen Jahren: Ich weiß nicht, wie wir es gemacht haben. Aber ich habe Brian gesagt, dass wir uns auf uns selbst konzentrieren und es einfach versuchen sollten. Er hat einen super Job gemacht und irgendwie ist es uns gelungen, sie alle abzuhängen.”
 
Silbermedaille: Xavier Rohart & Pierre-Alexis Ponsot (FRA)
“Es war eine schwierige Qualifikationsrunde. Ich habe mich ganz gut gefühlt. Nur nicht gut genug um diese starken Jungs zu schlagen. Ich hatte viel Respekt vor dem heutigen Finaltag, doch endlich haben wir es richtig angepackt und sind mit der Windgeschwindigkeit und allem anderen klargekommen. Wir haben den Tag genossen und jede Chance genutzt.”
 
Bronzemedaille: Robert Scheidt & Henry Boening (BRA)
“Das war eine fantastische Regatta mit extrem hochwertigen Rennen in super Bedingungen. Wir haben unser Bestes gegeben, aber wir sind als Team gerade erst zusammen gekommen. Obwohl wir gezeigt haben, dass wir gewinnen können, haben wir einen Fehler an der letzten Lee-Marke gemacht. Unsere Glückwunsche gehen an Mark und Xavier und alle, die Teil dieser Regatta waren. Wenn wir so großartigen Sport wie hier erleben, dann ist auch der Segelsport selbst ein Sieger.”
 
Die Star Sailors League in Nassau ist eine ideale Gelegenheit, um die große Leidenschaft und die lange Tradition des Segelsports im Revier der Bahamas zu feiern. Und für die Bahamesen eine tolle Chance zur Teilnahme an diesem Fest unter Segeln. Am 4. September (Sonntag) werden die Kameras weiter laufen, obwohl das SSL Finale bereits beendet ist. Ein Elite-Team aus der Star Sailors League wird an der traditionsreichen “Best of the Best”-Regatta in den klassischen Bahama-Sloops teilnehmen und gegen die Lokalmatadoen antreten. Junioren-Crews segeln parallel in unterschiedlichen Onedesign-Klassen. Die Regatta startet am 4. Dezember um 9 Uhr Ortszeit (15 Uhr deutscher Zeit). Der segelsportliche Leckerbissen wird samt Interviews und Features auf http://finals.starsailors.com/ live übertragen.

Die komplette Rangliste ist hier zu sehen. 

Optionen

Schlagworte

Mehr zum Thema

Die IBN bei WhatsApp

IBN testen