Mehrere Unfälle auf dem Eis

Konstanz, 31.01.2017 von IBN

Bei guter Wetter- und Eislage befanden sich am gestrigen Sonntag weit über 5.000 Personen auf der ca. 200 bis 300 Meter breiten Eisschicht des Gnadensees.
Dabei kam es zu vielen kleineren Eiseinbrüchen sowie zwei schwereren Unfällen. Im Bereich des Campingplatzes Hegne stürzte eine 76-jährige Frau beim Spazierengehen auf dem Eis und zog sich Gesichtsverletzungen zu. Sie wurde zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Eine 56-jährige Frau stürzte ebenfalls eigenverschuldet beim Eislaufen an der Mettnauspitze (Höri/Radolfzell) und musste mit schweren Verletzungen an der Wirbelsäule mittels Rettungshubschrauber versorgt werden. 

Aufgrund der aktuell milderen Temperaturen sind bereits einige Schadstellen und Risse, sowie vermehrt Spannungsbrüche in der begehbaren Eisfläche vorhanden. Die Wasserschutzpolizei rät dringend zu umsichtigem Verhalten und zur Eigenverantwortung auf dem Eis. 

Die IBN bei WhatsApp

IBN testen

Hafenmeisterwahl