Umweltinformationen für die Umweltbeauftragten

Kressbronn, 14.03.2017 von IBN

Wassersportler schätzen, wie sauber und intakt ihr Revier Bodensee ist. Dafür setzen sie sich mit praktischer Umweltarbeit mit großem Engagement ein.
Um möglichst viele Wassersportler in eine aktive Umweltarbeit einzubinden, wurde vor zehn Jahren von den Wassersportverbänden am Bodensee, die sich im Dachverband der Internationalen Wassersportgemeinschaft Bodensee mit mehr als 200.000 Mitgliedern zusammengeschlossen haben, der „Blaue Anker“ gegründet. 
Aufgabe und Funktion dieses Zertifizierungsprogramms, an dem sich inzwischen 19 Häfen rund um den See beteiligen, ist ein Thema beim Umwelt-Informationstagung 2017. Er findet in diesem Jahr am Samstag, 18. März in der Marina Ultramarin in Kressbronn-Gohren statt. Als weitere Themen stehen Referate zum Thema „Trinkwasserversorgung aus dem Bodensee - fit für die Zukunft?“ oder " Die toxische Burgunderblutalge" auf dem Programm. Referenten sind Dr. Roland Schick von der Bodensee-Wasserversorgung und Prof. Dr. Karl-Otto Rothaupt von der Universität Konstanz.
Die Umweltreferenten der Vereine erhalten darüberhinaus viele Informationen für ihre Aufgaben als Multiplikatoren in ihren Vereinen sowie das Zertifizierungsprogramm Blauer Anker. Das Programm ist von Fachbehörden anerkannt und bietet einen hohen Standard. Ein weiterer wichtiger Tagespunkt ist der Erfahrungsaustausch unter den Umweltbeauftragten.
Getragen wird das Umweltzertifizierungsprogramm von ehrenamtlichen Helfern der IWGB. Ein erfahrenes Projektteam hat ein ISO-basierentes Zertifizierungsprogramm entwickelt. 

Die IBN bei WhatsApp

IBN testen