YCL: Eigenes Clubheim

YCL

Langenargen, 24.04.2017 von IBN

Was lange währt wird endlich wahr: Der Yacht Club Langenargen ist auf der Zielgeraden zum langersehnten Clubheim.

YCL-Präsident Roel van Merkesteyn überbrachte diese Nachricht bei der Hauptversammlung des 740 Mitglieder großen Vereins im "Münzhof". Läuft alles nach Plan, wird die neue Clubheimat im Frühjahr 2018 beziehbar sein.

Bauherr des neuen Clubheims ist die BMK Yachthafen Langenargen GmbH & Co. KG. Sie wird das Gebäude an den Langenargener Verein vermieten. Was für diesen große Perspektiven eröffnet. "Der einstige Yachtclub mit stolzem Clubhaus", so Merkesteyn in der mit 140 Mitgliedern gut besuchten Hauptversammlung, "hat sich reduziert auf einen Zeltbetrieb mit einem kleinen Büro im Sanitärgebäude." Das soll sich nun ändern: Im neuen Haus, wo auch die  BMK-Verwaltung und North-Sails einziehen werden, "werden wir langsam unsere Traditionen und Werte aufleben lassen können". Die neue Errungenschaft habe natürlich auch Veränderungen zur Folge, meinte Merkesteyn. Sowohl in finanzieller Hinsicht als auch in Sachen Zusammenleben im Club. Über finanzielle Konsequenzen für den Club konnte der Clubpräsident noch nichts genaues sagen, weil die Baukosten der Investition am Hafen noch nicht detailliert vorlägen. Im Herbst will Merkesteyn deshalb zu diesem Thema eine außerordentliche Versammlung einberufen.

Nach Worten von Roel van Merkesteyn liegt ein "ereignisvolles und spannendes Jahr" hinter dem Club. Einem Sportverein, dessen Eckpfeiler die Jugend und der Regattasport seien. "Die Regatten sind, bis auf teilweise dürftige Windverhältnisse, super gelaufen." Die neue Classic-Regatta, die der Club im Hinblick auf die 8mR-WM 2018 eingeführt habe, "war ein Erfolg in Bezug auf Teilnehmer, Stimmung und Enthusiasmus der Beteiligten". Ganz stolz zeigte sich der Präsident mit Blick auf das 19. Match Race Germany. Die YCL-Mitglieder Michael Seifert und Adrian Bleninger haben im Team von Karol Jablonski gesiegt. Apropos Regatten: Wettfahrtleiter Hans Walter Jöckel sprach rückblickend von sieben hochkarätigen Regatten, die der Sportverein 2016 ausgetragen habe. Diese immense Kraftanstrengung, so Jöckel, sei nur mit "außerordentlich großem Engagement aller Helfer an Land und auf dem Wasser zu schultern".

Im Club haben inzwischen 157 Jugendliche eine Heimat gefunden. Viele segeln Regatten. Die Optis, Laser, J/70 und die 29er sind nicht nur auf Wettfahrten rund um den See unterwegs, sondern auch auf den Regattabahnen in ganz Europa, berichtete Jugendleiter Jochen Paust. Allein elf Trainer sorgen für das seglerische Know-how und die Fitness, um vorne mitmischen zu können. Jugendliche Spitzensegler im Club sind Alisa und Niklas Engelmann und Christoph Winkelhausen. Alle drei streben in der neuen Saison Top-Ten-Planzierungen bei den Deutschen Meisterschaften an.  

Aboaktion

Die IBN bei WhatsApp

IBN testen