Der neue WTP3-Prozessor von B&G für eine noch schnellere Datenverarbeitung

Hamburg, 13.04.2011 von IBN

B&G, Weltmarktführer für hochwertigste Regattainstrumente, Autopiloten und Taktik- Software, stellte jüngst den neuen WTP3 Wave Technology Processor vor.

Bei der neuen Prozessortechnologie handelt es sich um eine Weiterentwicklung des

bewährten WTP2, der von vielen hochkarätigen Segelteams, beispielsweise beim

America‘s Cup und Volvo Ocean Race sowie Hochleistungsklassen wie TP52, Open

60 und Maxi-Multihulls, eingesetzt wird. Der Nachfolger beeindruckt durch zahlreiche

technische Neuerungen, die eine verbesserte Datengenauigkeit und schnellere

Datenverarbeitung garantieren.

Der kompakte Hauptprozessor (CPU) sammelt, verarbeitet, speichert und visualisiert

sämtliche Daten in einer Geschwindigkeit, die weit über den bisher gekannten

Standard hinausgeht. Ein integrierter Korrektor, der sogenannten Pioneering Wave

Technology Motion Correction, kalkuliert Neigung sowie Roll- und Gierbewegungen

des Schiffes in die Berechnungen mit ein. Dadurch werden die Kerndaten genauer

und dauerhafter ausgeworfen sowie automatisch aktualisiert.

WTP3 beinhaltet einen Datenspeicher, der eine umfassende Nachanalyse von

Regatta- und Testdaten zulässt. Die Festplatte bietet bis zu 8 GB Speicherkapazität,

die entweder über eine Netzwerkverbindung oder einen einfachen USB-Memorystick

zugänglich ist.

WTP3 kann so konfiguriert werden, dass unterschiedlichste Daten verarbeitet

werden können: zum Beispiel GPS-Informationen, Kurs, Geschwindigkeit und alle an

Bord sensorisch erfassbare Variablen, wie Ruderwinkel, Vorstagspannung oder

Masteinstellung.

Durch Modifikationen am Design hat B&G die Baugröße und das Gewicht des

Prozessors verringert. Der WTP3 wiegt für eine 50-Fuß-Yacht noch gerade 5

Kilogramm, verfügt aber im Vergleich zu seinem Vorgänger um erweiterte Anschlussund

Verarbeitungsmöglichkeiten.

Zu den technischen Neuerungen gehören außerdem eine erhöhte Abtastrate der

Analogkanäle, eine integrierte Datenaufzeichnung zur Analyse nach dem Rennen

sowie automatische Software- und Konfigurations-Updates via USB.

Selbstverständlich ist der WTP3 umfassend gegen Feuchtigkeit, Erschütterungen

und Vibrationen geschützt.

Alan Davis, Produktmanager von B&G über den neuen WTP3: „Die

Systemlandschaft, die um den WTP3-Prozessor aufgebaut werden kann, ist das

leistungsfähigste, genaueste und flexibelste Instrumentensystem, das derzeit für

High-End-Regattaschiffe und Superyachten am Markt erhältlich ist. Es bietet die

ideale Plattform, um ein voll integriertes Datennetzwerk an Bord einer Yacht zu

implementieren.“

Weitere Informationen über das B&G WTP3-System sind unter www.bandg.com

erhältlich.