33. Internationaler Drei-Länder-Cup des Ravensburger Yacht-Clubs

23.05.2017

Zum diesjährigen 33. Internationalen Drei-Länder-Cup am 06. Mai 2017 hatten sich 88 Segelsboote angemeldet.
Die Veranstaltung wurde am Freitag mit der Ausgabe der Segelanweisungen und durch den Seglerhock bei Bier und Gegrilltem eröffnet.

Am Samstagmorgen um 8:00 Uhr wurde die Regatta bei leichten Winden aus Nordwest gestartet und die Schiffe segelten in Richtung Romanshorn los. Leider hielt der Wind vom Start nicht ganz bis zur ersten Tonne durch. In der aufkommenden Flaute wurde versucht, mit großen Vorsegeln doch noch Fahrt im Schiff zu behalten. Zum Glück blieb die Flaute jedoch nicht allzu lange und so ging es zügig weiter in Richtung Rheindamm bzw. Altenrhein. Das große Regattafeld wurde nach der Boje Romanshorn geteilte. Der Großteil der Teilnehmer segelte Richtung Hard weiter. Die Yardstickgruppe III und die Internationalen 806 durften bereits kurz vor Altenrhein eine Boje runden und direkt zurück nach Gohren segeln. Nach Runden der Boje Romanshornwurde es mit wechselnden Winden aus unterschiedlichen Richtungen wieder spannend. Während die einen zu sehr auf Wind in der Rohrschacher Bucht spekulierten, arbeiteten sich andere weiter in Richtung Seemitte, um möglichst mit jedem Winddreher weiter nach vorne zu gelangen. Dank des aufkommenden kräftigen Südwinds waren am Ende alle Regattateilnehmer zügig im Ziel in Gohren.

Nach dem Zieleinlauf wurde jede Yacht vom traditionellen „Bierexpress“mit einem Sixpack kühlen Biers begrüßt.

Nach 5 Stunden und 10 Minuten fuhr Dr. Wolfgang Palm vom YCL mit „Wild Lady“ als erstes Schiff über die Ziellinie. Nach berechneter Zeit auf der großen Bahn waren Erich Buck vom Ravensburger Yachtclub mit „Mirage“ und als Oldtimer Siegbert Allgaier vom Ravensburger Yachtclub mit „Spazzo“ jeweils die schnellsten Schiffe. Auf der kleinen Bahn wurden Petra Hoffmann vom YLM mit „Jana“ als schnellstes Schiff nach berechneter Zeit und Marcus Salamon vom KS mit „Liemba“ als schnellster Oldtimer geehrt.

Alle gestarteten Schiffe haben ohne nennenswerte Zwischenfälle das Ziel erreicht haben.

Ulrich Riegger