Tödlich verunglückter Surfer auf dem Bodensee

Radolfzell, 19.06.2017 von IBN

Am Freitag, 16. Juni, kam es gegen 14.15 Uhr bei Starkwind zu einem tragischen Unglücksfall auf dem Bodensee, vor dem Yachthafen Radolfzell. Ein 47 Jahre alter Surfer aus der Schweiz verlor offensichtlich den Halt auf seinem Surfbrett und stürzte ins Wasser. Wie lange sich der Mann dann schwimmenderweise im Wasser aufgehalten hat, ist noch unklar.

Der 47-jährige wurde - im Wasser treibend - von einem anderen Surfer entdeckt und von einer Bootsbesatzung an Bord gebracht. Die  Bootsbesatzung begann sofort mit Reanimierungsmaßnahmen und verständigte Rettungskräfte. Der Verunglückte wurde von der Bootsbesatzung in den Radolfzeller Yachthafen (VELA) gebracht, wo er von den alarmierten Rettungskräften weiter reanimiert wurde. Die Reanimierungsmaßnahmen blieben jedoch leider ohne Erfolg und der Surfer verstarb. Die Wasserschutzpolizei Konstanz ermittelt die Hintergründe des Unglücks.

Die Wasserschutzpolizei weist vor dem Hintergrund der tragischen Ereignisse nochmals alle Wassersportler eindringlich darauf hin, die Wetterentwicklung auf dem Bodensee genau zu beobachten und die entsprechenden Warnhinweise strikt zu befolgen.

Die IBN bei WhatsApp

IBN testen