Konstanzer Yacht Club auf Platz 4 in der zweiten Bundesliga

wyc

Konstanz, 04.07.2017 von IBN

Viel Wind, Salzwasser und Wellen: eigentlich nicht gerade die besten Bedingungen für Bodensee-Segler. Und doch hat sich das junge Team vom Konstanz ganz gut geschlagen

„Booh, das war ja ein richtiger Kampf“ meinten die Jungs in einem Telefonat nach dem Einlaufen am Sonntag. „Wir hatten fünf bis sechs Windstärken und eine zwei Meter Welle, das haut rein. Einer unserer Konkurrenten ist heute gekentert und hat dabei den Mast gebrochen. Und wenn wir den grossen Gennacker setzen, dann geht die Post ab. Leider hatten wir auch zwei Sonnenschüsse heute, da wird man dann sofort nach hinten gereicht“. Zur Erklärung: als ´Sonnenschuss´ bezeichnen Segler die Situation wenn unter Spinnacker oder Genacker bei viel Wind von hinten das Boot ins Schaukeln kommt und dann der Wind lateral auf die Segel einwirkt was dann dazu führen kann, dass das Boot stossartig anluvt und man nicht mehr ausreichend Einwirkungskraft mit dem Ruderblatt hat, dies zu kompensieren. In der Wirkung legt sich das Boot extrem auf die Seite und macht einen Satz nach Luv. Dann gilt es sich gut festzuhalten und die Segel zu fieren und hoffen, dass nichts reisst oder kaputtgeht. Bei achterlichem Wind wenn ein Boot schneller ist als die Welle, mag es vorkommen, dass man in eine voraus stehende Welle reinbraust, stecken bleibt und dann eben auch leicht in diese Situation eines ´Sonnenschusses´ kommt. In solchen Momenten gehen die Sekunden endlos langsam und die Konkurrenten, die ohnehin relativ dicht aufeinander segeln, rauschen rechts und links vorbei. So hat das Konstanzer Team in den 16 Einzelregatten zwei mal den letzten Platz belegt, aber in anderen Wettfahrten auch fünf Mal den ersten Platz. So reichte es gesamthaft zu einem sechsten Platz in Warnemünde. Der andere Verein vom Bodensee, der Überlinger BYCÜ holte am letzten Tag der Regattaserie gewaltig auf und schloss mit einem 10.Platz. Das Ziel beider Mannschaften, sich damit unter den ersten zehn zu plazieren war damit erreicht. 

Insgesamt nach drei Wettfahrten stehen die Konstanzer jetzt auf einem respektablen vierten Platz mit nur wenigen Punkten Abstand nach oben zum Flensburger Segelclub (Platz zwei) und dem akad.Segelverein Warnemünde (Platz drei), allerdings mit ebenso wenig Abstand auf die Verfolger (Blankeneser Segel Club und Schlei Segel Club). Die Segelvereinigung Itzehoe führt relativ souverän und der Überlinger BYCÜ stehen insgesamt auf Platz zwölf. Jedoch noch gibt es zwei weitere Events auch an der Küste: im Juli in Travemünde und im August in Glücksburg. Erst dann stehen die Ergebnisse der Segel-Bundesliga für 2017 fest. 

Aboaktion

Die IBN bei WhatsApp

IBN testen