WaPo sucht Seegrund an Absturzstelle ab

Konstanz, 15.08.2017

Aufgrund der bislang durchgeführten Untersuchungen, insbesondere durch die Spezialisten der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung, sind zur Klärung der Unfallursache weitere Suchmaßnahmen an der Absturzstelle zum Auffinden von weiteren Wrackteilen geplant.

Boote der Wasserschutzpolizei mit Suchgeräten werden hierzu am Dienstag den Seegrund in diesem Bereich noch einmal absuchen. Bis auf weiteres besteht in diesem Bereich des Bodensees ein Tauchverbot.

Die IBN bei WhatsApp

IBN testen