Folkeboote segeln um Internationale Deutschen Meisterschaft in Lindau

Folke

Lindau , 25.08.2017 von IBN

Nach langen Vorbereitungen durch die Organisatoren und die Segler geht es nun ab dem Wochenende los mit der Meisterschaft für die Nordischen Folkeboote.

Viele der Teilnehmer haben dann eine lange Anreise mit dem schweren Bootsanhänger hinter sich. Denn das Folkeboot Regattagewicht liegt bei 1.930 Kilogramm, davon hat der Kiel einen Anteil von über einer Tonne bei dem 7,64 Meter langen und 2,20 Meter breiten hochseetauglichen Boot mit 1,20 Meter Tiefgang.

Gekrant wird in Lindau Zech, danach werden die Boote überführt und es geht ans Liege- und Schlafplatz beziehen. Im Lindauer Seglerhafen, in der Stadt und im Umland, werden manche Segler campen, andere haben sich schon lange Unterkünfte gebucht. Am Wochenende werden dann Boote und Segel vermessen. Am Sonntag um 18 Uhr ist die offizielle Auftakt-Veranstaltung vorgesehen. Sportlich geht es am Montagvormittag los. „Der Lindauer Segler-Club (LSC) und die Folkebootflotte Bodensee freuen sich“, sagt Elly Kaspar, die Obfrau der Folkebootflotte Bodensee. „Fast 50 Teilnehmerboote mit Crews begrüßen zu können, dazu viele Besucher und Gäste, das ist schon was. Umso mehr, weil es auch eine weitere Veranstaltung zum 75. Geburtstag des Nordischen Folkeboots ist“.

Auch nach 75 Jahren seit Entstehen der Bootsklasse sind viele der Folkebootseigner sowohl auf Regatten als auch beim Tourensegeln aktiv.

Dabei ist das Teilnehmerfeld in Lindau durchaus prominent besetzt, mit einigen aktuellen und früheren Deutschen Meistern, Kieler-Woche- oder Goldpokal-Gewinnern.

Crews sind von der Ostsee oder von Berlin angereist. Darunter haben einige aus dem ersten Drittel der Rangliste gemeldet, wie der vielfache Deutsche Meister und Ranglistenerste Ulf Kipcke oder frühere Meister wie Jürgen Breitenbach, Walter Furthmann oder Andreas Blank. Aber auch einige ambitionierte Segler vom Bodensee nehmen teil, darunter auch der Ranglistenfünfte Alexander Denn von den Kressbronner Seglern oder vom örtlichen Verein aus Lindau Friedrich C. Schlumberger. Schließlich sind auch Segler aus Österreich und der Schweiz dabei.

Der ausrichtende LSC hat reichlich Erfahrung mit großen Segelveranstaltungen, von der Meisterschaft (30er oder Tornados) bis hin zum Mega-Event (Rund-Um). Und auch das Wetter spielt hoffentlich mit – denn das Revier hat im Sommer den Vorteil, dass es die Möglichkeit verschiedener örtlicher Windphänomene gibt, denn Flauten sind bei Meisterschaften besonders unerwünscht. Dank der Berge können sich vor Lindau lokale Windsysteme vom „Rheintäler“ bis zum Föhn aufbauen, die sich direkt auswirken.

Von Montag bis Freitag sollen so Wettfahrten gesegelt werden.Viele spannende Wettfahrten vor besonderer Kulisse und einige Festlichkeiten erwarten die Teilnehmer, bis schließlich am Freitag der neue Internationale Deutsche Meister feststehen wird.

Weitere Informationen finden sich unter

www.folke-bodensee.de/idm-lindau oder

www.lsc.de

Optionen

Bilder (1)

Schlagworte

Clubs

LSC

Mehr zum Thema

Aboaktion

Die IBN bei WhatsApp

IBN testen