Beste Bedingungen vor Bregenz

MAsert

Bregenz, 29.08.2017 von IBN

Auch wenn die Bregenzer Bucht nicht gerade für optimale Windeigenschaften im Hochsommer bekannt ist, kamen 33 Boote zur vom Bregenzer SC ausgerichteten Schwerpunktregatta der Klasse X-99 sowie der ORC-Bodenseemeisterschaft, und wurden von guten Verhältnissen angenehm überrascht.

Eine reguläre Wettfahrt gelang am Samstag, zwei weitere Versuche scheiterten. Morgendlicher Südwind, der bekannte „Rheintaler“, bot dafür am Sonntag Traumbedingungen, die drei tolle Wettfahrten ermöglichten. 

Samstag, 9:30 Uhr, konnte Wettfahrtleiter Josef Bitsche um die 135 Seglerinnen und Segler zur Steuermannsbesprechung begrüßen. Nach kurzer Erklärung der Segelanweisung sowie der vorherrschenden Wetterlage schickte er die Teilnehmer auf das Wasser. Der Südwind hielt an diesem Morgen sehr lange, wodurch die erste Wettfahrt sogleich gestartet werden konnte. Eine zweite Wettfahrt musste leider aufgrund des schwächelnden Windes abgebrochen werden.

Langes Warten auf den Wind gab es nicht, der Wettfahrtleiter schickte die Teilnehmer wieder in den Hafen, jedoch erwartete man noch Wind. Und so kam es auch. Um 16:30 Uhr hieß es erneut auslaufen. Man konnte wieder eine Wettfahrt starten, diesmal mit Wind aus Westen. Aber auch diese musste abgebrochen werden. Damit war der erste Tag zumindest auf dem Wasser vorbei. Im Hafen gab es dann das gewohnte Einlaufbier und später lud der Wirt Frank Lerchenmüller zum Nudelbuffet. Ein paar Seglerinnen und Segler glaubten noch nicht ganz, dass der erste Start am Sonntag tatsächlich um 07:30 Uhr erfolgen würde, und besuchten eifrig die Bar.

Der angekündigte Start fand pünktlich statt. Zwischen 6 und 14 Knoten Südwind bescherten den Seglern drei faire Wettfahrten. Und als wäre es geplant gewesen: Als das letzte Boot ins Ziel fuhr, flaute der Wind ab und Josef Bitsche beendete das Wettfahrtwochenende. Anschließend folgte zügig die Preisverteilung. Die Gewinner konnten sich über eine Flasche Sekt, jedes Boot über ein Stück Bregenzerwälder Bergkäse freuen. 

Martin Jäger