Internationale Deutsche Meisterschaft läuft trotz mäßigen Windstärken bestens

Kulisse

30.08.2017

"Die Mindestzahl der Wettfahrten haben wir am zweiten Tag trotz Leichtwindverhältnissen schon geschafft", hat Wettfahrtleiter Stefan Latzel gesagt.
Damit ist die Meisterschaft schon mal für die Verantalter gesichert - und es kann ruhiger weiter gehen.
An der Spitze hat sich nach vier Läufen nicht viel verändert. Mit einem ersten und einem vierten Platz haben die Meistersegler vom Kieler Yacht Club souverän auch bei schwierigen Bedingungen ihre Spitzenposition gehalten. Die Verfolgercrew um den Berliner Andreas Blank konnte immerhin mit Rang eins und zwei einen Tagesieg verbuchen-  und nahm strahlend die Tagespreise entgegen.
Die Spitzenreitercrew um Ulf Kipcke fühlt sich sichtlich wohl: "schon wegen des tollen Sees - wir waren schon wieder baden." Allerdings könne man sich bei den Windverhältnissen auch leicht nach hinten segeln. Bisher scheint die "Ylva"-Crew aus Kiel recht unangefochten. Aber bis Freitag sind noch einige Wettfahrten zu erwarten. So früh wie am Dienstag, schon um 7.30 Uhr Startbereitschaft, wird es die nächsten Tage wohl nicht losgehen. Bei den Seglen vom Bodensee liegt Alexander Denn derzeit auf Platz neun während Friedrich C. Schlumberger auf Rang zwölf liegt.

Aboaktion

Die IBN bei WhatsApp

IBN testen