Absegeln beim LSC

Lindau, 04.10.2017 von IBN

Das Wetter hat am Absegelsonntagmorgen nicht sehr erfreulich ausgesehen. Regen und kein Wind.



 Der Regen hörte aber pünktlich zur Steuermannsbesprechung um 11.00 Uhr auf – dann lag auch ein leichter Hauch auf dem Wasser auf. Aus dem Hauch wurde eine ordentliche Brise, mit der die 22 teilnehmenden Schiffe tatsächlich bis nach Wasserburg um den Wasserburger Berg segeln konnten. Weiter ging es ans österreichische Ufer zur Rheinmündung – und von dort wieder ziemlich flott zurück nach Lindau.
Gewertet wurde wie immer nach Yardstick. Schnellster war Dieter Kubeth mit seiner M34 vor Markus Gielen mit der J70 und  Andi Lochbrunner auf seiner 8mR-Yacht “Elfe II”.
Mindestens so wichtig wie der Wasserteil beim Absegeln war der Landteil am Samstagabend im Dachboden des LSC neben der Yachtschule. Der war noch von der Deutschen Meisterschaft der Folkeboote geräumt und geputzt, so nutzte der Club den historischen Raum. “Jetzt ist alles leer,” meinte Achim Holz als zweiter Vorsitzender. “Aber nach der Party können wir den Dachboden wieder als Winterlager für die Schiffe nutzen.”

Die IBN bei WhatsApp

IBN testen