Das maritime Volksfest der Superlative im Hamburger Hafen

Hamburg, 13.04.2018 von IBN

„Leinen los!“ heißt es beim 829. HAFENGEBURTSTAG HAMBURG vom 10.bis 13. Mai.
Das größte Hafenfest der Welt präsentiert auf der Elbe ein attraktives und vielfältiges Programm für die ganze Familie mit majestätischen Windjammern, liebevoll restaurierten Museumsschiffen, elf Kreuzfahrtschiffen, spannenden Segelregatten und Vorführungen moderner Wasserfahrzeuge. Rund 300 schwimmende Gäste jeder Art machen zum HAFENGEBURTSTAG HAMBURG aufgrund des Feiertages Christi Himmelfahrt einen Tag länger, und somit an vier Tagen, in der Hansestadt fest. 

 Mit der Kruzensthern, der Sedov, der Mir und der Alexander von Humboldt II kommen vier beeindruckende Großsegler zum HAFENGEBURTSTAG HAMBURG und alle laden die Besucher zu einer Besichtigung an Bord ein. Für kleine und große Schifffans ist das eine einmalige Gelegenheit, diese Legenden der Weltmeere zu erkunden und mit der Besatzung ins Gespräch zu kommen. Auch viele andere schwimmende Gäste, vom Museumsschiff bis zum Marinefahrzeug, beteiligen sich an den Open Ship Aktionen und gewähren den Besuchern faszinierende Einblicke an Bord.

 Stelldichein der Kreuzfahrtschiffe

Reisefieber und die Sehnsucht nach fernen Ländern mag manche Besucher beim Anblick der elf Kreuzfahrtschiffe ergreifen, die den Hamburger Hafen während der vier Festtage anlaufen. Mit drei Kreuzfahrtschiffen, der AIDAvita, der AIDAperla und der AIDAsol, beteiligt sich die Reederei AIDA Cruises am HAFENGEBURTSTAG HAMBURG. Ein Programmhöhepunkt ist das Auslaufen der AIDAperla am Samstagabend, das um 21.45 Uhr auf Höhe der Landungsbrücken vom großen AIDA Feuerwerk begleitet wird. 

Größter Gast ist die MSC Meraviglia, die Platz für mehr als 5.700 Passagiere und rund 1.500 Besatzungsmitglieder bietet. Zum ersten Mal zum HAFENGEBURTSTAG HAMBURG kommt aus Japan die Asuka II. Mit der Mein Schiff 1 ist auch ein frisch von Stapel gelaufener Luxusliner dabei. Außerdem machen die Astor, die Hamburg, die MS Princess, die MSC Magnifica und die Queen Elizabeth in der Hansestadt fest.

 Retter in Aktion und ein Gottesdienst an Bord einer Fregatte

Das reibungslose Zusammenspiel mehrerer Organisationen und Behörden bei einem Notfall auf hoher See demonstriert eindrucksvoll der Programmpunkt SOS – Retter in Aktion. Vorgeführt wird die Bergung Schiffbrüchiger aus der Luft. An der spektakulären Rettungsübung vor den Landungsbrücken nehmen der Seenotrettungskreuzer Berlin der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS), ein SAR-Hubschrauber der Deutschen Marine, ein Polizeihubschrauber sowie Fahrzeuge der Wasserschutzpolizei, der Feuerwehr, der Bundesanstalt Technisches Hilfswerks (THW) und der Hamburg Port Authority teil. Das THW präsentiert unter dem Namen Helfen mit Technik auch einen Programmpunkt, bei dem simuliert wird, wie bei einer Havarie mit Ölaustritt das Öl aufgenommen wird, um Umweltschäden zu vermeiden.

 Die meisten Dienstfahrzeuge können Besucher bei zahlreichen Open Ship Aktionen besichtigen und sich von der Besatzung aus erster Hand von der häufig gefahrvollen Arbeit an Bord berichten lassen. Auch die BP 24 Bad Bramstedt der Bundespolizei, das Zollschiff Borkum sowie die neun Marineschiffe aus dem In- und Ausland, die zum HAFENGEBRTSTAG HAMBURG in der Hansestadt erwartet werden, laden zu einem Besuch an Bord ein. Auf der Fregatte Augsburg an der Überseebrücke findet am Sonntag, 13. Mai, um 10.00 Uhr ein ökumenischer Bordgottesdienst statt.

 

APPsolut informiert

Die App zum HAFENGEBURTSTAG HAMBURG bietet Besuchern alle Informationen zum Hafenfest der Superlative im Taschenformat und ist kostenfrei über iTunes und Google Play verfügbar. Auch ohne Internetverbindung können viele Funktionen der Gratis-App genutzt werden.

 

Die IBN bei WhatsApp

IBN testen