45er Kreuzer, 30er Schären und 806er beim WYC am Start

Pokal

Friedrichshafen, 02.05.2018

Die „Pokalregatta“ wird der Württembergische Yacht-Club am kommenden Wochenende (5. und 6. Mai 2018) im Rahmen der 35. Friedrichshafener Segelwochen durchführen.

Drei Klassen – erstmals die 45 qm Nationalen Kreuzer sowie bisher auch die 30 qm Schärenkreuzer und die Int. 806er – werden am Start sein. Insgesamt erwartet der WYC 24 Yachten mit rund 80 Teilnehmern. Wettfahrtleiter Markus Finckh wird bei passenden Windbedingungen den ersten Start am Samstag um 11 Uhr durchführen. Vorgesehen sind fünf Wettfahrten je Klasse.

Erstmals seit Jahrzehnten wieder segeln die 45er Nationalen Kreuzer bei der Pokalregatta mit. Die schon über 100 Jahre alte Bootsklasse erlebt gerade eine Renaissance am Bodensee. Auch der WYC verzeichnet Zuwachs in seinem Yachtregister bei dieser Klasse. Sieben Boote sind hier gemeldet, mit Spannung wird darauf geschaut, wer sich in diesem Vergleich vorne positionieren wird. „Die 45er passen als Traditionsklasse gut zu den Schärenkreuzern“, freut sich WYC-Regattaobmann Günther Widmer über den Zuwachs bei der Pokalregatta. Gesegelt wird bei den 45ern um den neu gestifteten Pokal des WYC-Präsidenten. „Auf den 45ern sind zunehmend junge Segler aus dem Bundesliga-Team dabei. Die haben auch Spaß am Segeln großer Yachten“, so Oswald Freivogel. Mit der Pokalregatta und dem neuen Europa-Pokal der 45er im August im WYC spiegelt sich das Engagement der Häfler Segler auch im Jahresprogramm der Klasse wider.

Bei den 30 qm-Schärenkreuzern stehen elf Teams (die 30er werden zu viert gesegelt) aus allen drei Bodensee-Anrainerstaaten auf der Meldeliste, darunter das Team des Vorjahressiegers, dem Reichenauer Bootsbauer Rolf Winterhalter (Yachtclub Ludwigshafen/Bodensee). Auch Andreas Thorn, der Vorjahreszweite, wird am Start sein. Für den WYC steht bisher nur Dieter Leimenstoll auf der Meldeliste. Den Pokal für die Schärenkreuzer hat S.K.H. Carl Herzog von Württemberg, der Ehrenkommodore des WYC, schon 1987 gestiftet. Der imposante Herzog-Carl-Pokal ist damit der Wanderpreis beim WYC, um den schon am längsten gesegelt wird – immer mit den „Dreißigern“.

Bei den Yachten vom Typ Int. 806 sind sechs Mannschaften angemeldet, allen voran Vorjahressieger Willi Egger vom gastgebenden Verein. Aber auch Sylva Barholz (YCL) oder Günter Samland (KS) sind gute Chancen einzuräumen.

Die Boote werden am Wochenende im Yachthafen des WYC liegen. Der Wasserstand ist bei einem Pegelstand von 3,6 Metern ausreichend für die Kielyachten. Frühsommerliches Wetter ist fürs Wochenende erneut angesagt. Wettfahrtleitung wie Segler hoffen aber darauf, dass auch Wind weht, denn gegen Regen sind die Segler gewappnet – ohne Wind sind sie ziemlich machtlos.

Die 30er Schärenkreuzer (unser Bild) werden mit elf Booten die stärkste Klasse bei der „Pokalregatta 2018“ des Württembergischen Yacht-Clubs am Wochenende sein. Erstmals starten auch die 45er Nationalen Kreuzer und die Int. 806.

Foto: Ben Decker/WYC

Kontakt WYC:

Max Rieger

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit WYC

Württembergischer Yacht-Club e.V.

Am Seemooser Horn 1

88045 Friedrichshafen

Tel Clubbüro Seemoos: 07541/40 28 8-0

Mobil 0171/5492670

poes@wyc-fn.de

Die IBN bei WhatsApp

Aboaktion

IBN testen