Das Pfeifen hört man über den ganzen Untersee

Dampfboote

Radolfzell, 14.05.2018 von Hans-Dieter Möhlhenrich

Horn am Untersee war eines der Ziele während des Dampfboottreffens in Konstanz, das vom 7. bis 14. Mai stattfand.

Mit Ausfahrten, Dampfbootrennen und viel Geselligkeit feierten die Eigner und ihre Crews eine Woche lang das 35-jährige Bestehen des Deutschen Dampfboot-Vereins. Gastgeber der dampfbetriebenen Boote aus Deutschland und der Schweiz war der Konstanzer YC, die Schweizer Boote wurden im Hafen in Kreuzlingen empfangen. Von diesen beiden Standorten aus ging es zur gemeinsamen Erkundung des Sees. Neben dem Untersee war die Mainau, Unteruhldingen und Überlingen ein Ziel der Dampfbootkapitäne. 

Mehr als 20 kleine Dampfboote aus Deutschland und der Schweiz haben in der kleinen Steganlage in Hornstaad festgemacht. Für die rund neun Seemeilen lange Fahrt von Konstanz an den Untersee durch den Schwanenhals, an Ermatingen vorbei, aber auch für alle anderen Fahrten, war beim Schifffahrtsamt in Konstanz unter der neuen Rheinbrücke ein Brennstofflager eingerichtet. Um rechtzeitig loszukommen, war für die Heizer Frühschicht angesagt gewesen, denn es dauert seine Zeit, bis das Feuer im Kessel brennt und genug Druck für eine solche Reise zur Verfügung steht.

Ein Höhepunkt war das traditionelle Dampfbootrennen im Konstanzer Trichter. Ein Spektakel, bei dem viel heiße Luft vielstimmig durch die Pfeifen gejagt wird und das eher durch die Freude am Dampfantrieb als durch verbissenes Kräftemessen geprägt ist.

IBN testen