SMCÜ-Bundesligateam debütiert in der Segel Champions League

Das Team berichtet

SMCÜ1

Überlingen, 25.05.2018 von IBN

Wir in der Champions League, oder wie es im Fußball bescheiden heißt: Königsklasse? Wow, das ist für uns immer noch ein überwältigendes Gefühl in diesem Wettbewerb gegen 64 der besten Segelclubs der Welt anzutreten. Und das auch noch in den türkisfarbenen Gewässern der Bucht vor Porto Cervo, beim elitären Yacht Club Costa Smeralda.

Da könnte man ja vor Respekt fast die Schoten rauschen lassen, oder um im Fachjargon zu bleiben, die Segel streichen. Aber wer uns kennt, der weiß es besser. Wir lieben es, der Underdog zu sein und zu überraschen. Und dass wir vorne “mitspielen” können, haben wir in der letzten Bundesligasaison bewiesen. Unter der Zielsetzung den Klassenerhalt zu schaffen, standen wir am Ende sensationell als Dritter auf dem Podium.

Doch können wir auch einen Überraschungserfolg auf internationaler Bühne schaffen? Das Format der Rennen ist ähnlich, das Revier mit den nationalen Gewässern jedoch kaum zu vergleichen. Meistens wehen starke thermische Winde mit überwiegenden großer Welle. Wir treten daher mit einer international erfahrenen und aufeinander eingespielten Crew an, spezialisiert für stärkere Winde. Sven Heßberger und Henrik Schaal managen das Vorschiff und trimmen die Segel. Frederik Schaal ist verantwortlich für die Taktik und Tino Mittelmeier übernimmt das Steuer. Am 29.5. reisen wir gemeinsam an, um uns bis zum Start am 31.5. an die sardische Sonne zu gewöhnen und uns mit italienischer Pasta optimal auf die Rennen vorzubereiten. 

Die Qualifikation für das Finale Ende August in St. Moritz wäre für uns ein großer Erfolg. Unser Ziel ist jedoch, den SMCÜ und auch unsere Heimatstadt Überlingen auf internationaler Bühne und gegen Clubs aus aller Welt würdig zu vertreten. Mit fairen Wettkämpfen, Spaß am Segeln und jeder Menge guter Laune!

Optionen

Bilder (2)

Clubs

SMCÜ