Jürgen Greis gewinnt Unterseepokal

laseruntersee

Reichenau, 10.05.2011 von IBN

Am vergangenen Wochenende fand bei den Jollenseglern Reichenau der Unterseepokal für die anspruchsvollen Einhandtrapezjollen Contender und die olympischen Einhandbootsklassen Laser Standard und Laser Radial statt.

Dieses Jahr neu dabei war die Nachwuchsklasse Laser 4,7 . Die Europes bekamen wegen einer Parallelveranstaltung am Bodensee zu wenig Boote an den Start. Die Jollensegler empfingen zusammen 54 Boote zu einer hochwertigen Ranglistenregatten, die für jede Bootklasse auch zur Bodenseemeisterschaft zählt. Regattaleiter Daniel Wehrle von den veranstaltenden Jollenseglern Reichenau und sein Team holten mit der Ausbeute von 3 Wettfahrten das Maximum aus dem windarmen Wochenende. Am späten Samstagnachmittag konnten bei 1-3 Beaufort aus Nordost 2 Wettfahrten gesegelt werden. Am Sonntag konnte nochmals eine Wettfahrt bei schwacher Thermik mit 1-2 Bft aus Südwest durchgeführt werden.

 Das größte Teilnehmerfeld auf der Regattabahn  im Untersee zwischen der Reichenau und Allensbach stellte mit 18 Booten die Startgruppe der Contender. Nach den 3 Wettfahrten gewann Jürgen Greis von den gastgebenden Jollenseglern mit den Plätzen 3/1/3. Punktgleich dahinter folgte Erich Ott vom SV Mammern mit 2/3/2 vor Christian Leonards, ebenfalls von den Jollenseglern Reichenau, mit den Plätzen 1/2/11 in der Wertung.

Das 10-Boote Feld der olympischen Laser Standard wurde dominiert von Maximilian Kleindienst (BYCÜ), der alle drei Wettfahrten soverän gewann und den Wanderpokal abräumte. Zweiter wurde David Heizmann von der STSG mit den Plätzen 2/2/3 und auf Rang 3 folgte Anton Koch (BYCÜ) mit den Plätzen 3/3/2 in der Wertung. Bester aus Reihen der Jollensegler Reichenau wurde Peter Blum auf Rang 5.

Die Startgruppe der  Laser Radial, die mittlerweile für die Damen olympischen Status erlangt hat, war mit 14 Booten am Start. Es gewann nach 3 Wettfahrten Patrick Aggeler vom WYC mit den Plätzen 3/1/2 vor Altmeister Franz Egenhofer von den Jollenseglern Reichenau mit der Serie 6/2/3 und der ersten Dame im Feld, Thea Schweigler von der SKF mit den Plätzen 2/4/7. Lena Huber, die einzige Starterin der Jollenseglerjugendgruppe kam auf Platz 14.

Nur 2 Wettfahrten bekamen die Laser mit 4,7 qm Segelfläche in die Wertung. Dort gewann Dorian Kern vom STSC (Stuttgarter SegelClub) mit 3/1 dank dem Laufsieg punktgleich vor Jonas Lietz YCRa mit 2/2. Dahinter folgte Sophia Ehling vom YCL mit 1/4 auf Rang 3.

Als Highlight bei der Preisverteilung bekam jedes Boot noch eine reichhaltig gefüllte Reichenauer Gemüsekiste als Sachpreis mit nach Hause.

Ergebnisse siehe www.jollensegler.de .

Optionen

Bilder (1)

Schlagworte

Mehr zum Thema