WYC-Team segelt in Travemünde auf Rang zwei

WYC

Friedrichshafen, 24.07.2018

Nur leichte Winde herrschten beim dritten „Spieltag“ der Segel-Bundesliga 2018 vom 21. bis 23. Juli (Samstag bis Montag) in Travemünde auf der Ostsee.

Dennoch konnten die 18 Vereine der 1. Liga alle 16 geplanten Wettfahrten segeln – und am Schluss entschied ein einziges Rennen über Platz zwei bis sieben. Für den Württembergischen Yacht-Club ging das Drama glücklich aus: Dennis Mehlig, Marvin Frisch, Lukas Ammon und Yannick Hafner standen bei der Siegerehrung auf dem Podium und genossen sichtlich die Bierdusche mit dem Sponsorengetränk: Platz zwei für das WYC-Team!

In der Jahreswertung verbesserte sich der WYC damit auf Rang drei – hinter dem Titelverteidiger NRV aus Hamburg, der den Event in Travemünde gewann – und dem Chiemsee Yacht-Club.

Der NRV hatte in Travemünde mit der dritten Wettfahrt die führende Rolle übernommen, der WYC rangierte lange an zweiter Stelle mit mal mehr, mal weniger Punkten Abstand. Am Abend des zweiten Tages waren 13 Durchgänge gesgelt - und die Hamburger hatten sich einen komfortablen Vorsprung erarbeitet. Im vorletzten Rennen holte die Mehlig-Crew noch einen Laufsieg – und eroberte da den kurz zuvor verlorenen zweiten Rang zurück. Doch während die NRV-Crew vorzeitig als Event-Sieger fest stand, musste sich der WYC bei engen Abständen gleich vielen anderen Teams gegenüber bewähren. Erst im allerletzten Rennen war der WYC wieder dran.

Nach dem Start wendete das Team auf die rechte Seite. „Wir haben schnell gemerkt, dass das die falsche Seite war“, so Steuermann Dennis Mehlig unmittelbar nach dem Rennen. Zwischenzeitlich war das Team letztes der sechs Boote auf der Bahn, was den Absturz auf Rang sieben in der Event-Wertung bedeutet hätte. Doch einen Gegner holte man kurz vor der Luvtonne ein. Auf der zweiten Kreuzstrecke segelte das WYC-Team mit kurzen Schlägen in der Mitte des Kurses, war tatsächlich drittes Boot bei der neuerlichen Rundung der Luvmarke – und gab diese Position auch bis zum Zieldurchgang nicht mehr auf. Der Jubel an Bord war groß, als „die Jungs“ erfahren hatten, dass es doch für den zweiten Rang gereicht hatte. „Es ist schon sehr, sehr knapp“, kommentierte Mehlig. Fünf Laufsiege hatte das Team geholt, dazu einige zweite Plätze. Eine absolut durchgehend herausragende Leistung ist nötig, um am Ende auf dem Podium zu stehen. „Wir haben da einen Windflüsterer, den Marvin. Der sieht Wind, wo ihn sonst keiner sieht“, lobte der Steuermann seinen Taktiker.

„Ich bin begeistert von der Nervenstärke, die das Team bis zum Schluss bei extrem schwierigen Bedingungen in Travemünde bewahrt hat“, freute sich Team-Manager Klaus Diesch über den ersten Liga-Einsatz des zweiten Kernteams in dieser Saison: „Sie haben wirklich toll performt“. Die Ergebnisse der beiden bisher gesegelten Teams haben sich kontinuierlich verbessert: Nach Platz acht in Friedrichshafen , fünf in Tutzing nun der zweite Platz in Travemünde. „Das ist sicher sowohl dem guten Team-Geist unserer Segler wie auch dem effizienten Training mit Jochen Frik zu verdanken.“

WYC-Präsident Oswald Freivogel verfolgte die Liga-Rennen übers Internet. „Dass wir lange auf ein Podiumsplatz warten mussten, ist nicht wichtig. Wichtig für uns ist: Der WYC ist seit dem ersten Tag in der 1. Liga. Das Konzept eines breiten Kaders zahlt sich aus. Wir haben ein Team mit zwei Top-Mannschaften, die beide in die Top-Plätze segeln können. Das ist auch ein Verdienst von Team-Manager Klaus Diesch und Coach Jochen Frik.“ Freivogel dankte auch den vielen Unterstützern des Liga-Teams des WYC, zu denen jüngst auch die Fränkel AG aus Friedrichshafen gestoßen ist. Und dann fügte er noch an: „Natürlich bin ich mächtig stolz auf die vier Jungs, die das souverän gemeistert haben. Herzlichen Glückwunsch! Ihr seid Vorbilder für unsere ganz jungen Segler!“

Der nächste Liga-Event findet vom 24. bis 26. August beim VSaW in Berlin auf dem Wannsee statt.

1. Segel-Bundesliga, dritter Event in Travemünde (21. - 23.7.2018)

1. Norddeutscher Regatta-Verein, Hamburg, 36 Punkte

2. Württembergischer Yacht-Club, 46 Punkte

3. Chiemsee Yacht-Club, 47 Punkte

4. Verein Seglerhaus am Wannsee, Berlin, 48 Punkte

5. Segelkameradschaft „Wappen von Bremen“, 48 Punkte

7. SMC Überlingen, 49 Punkte

18. Lindauer SC, 86 Punkte

1. Liga, Gesamt-Tabelle nach drei von sechs Events 

1. NRV, 10 Punkte

2. Chiemsee YC, 11 Punkte

3. Württembergischer Yacht-Club, 15 Punkte

9. SMC Überlingen, 29 Punkte

18. Lindauer SC, 54 Punkte

IBN testen