Konstanzer YC in verbesserte sich auf Platz 5

KYC

Konstanz, 24.07.2018 von IBN

Die Konstanzer traten in Travemünde mit wieder neuer Mannschaftskombination an, was eher ungewöhnlich im Liga-Segeln ist, denn Kontinuität und Erfahrung werden hier immer wichtiger.

Der Konstanzer Yacht Club verfügt jedoch erfreulicherweise über eine Teamauswahl von etwa zehn Mitgliedern, die gemeinsam trainierten und in immer unterschiedlichen Kombinationen gemeinsam Spass haben.

In Travemünde steuerte Adrian Maier-Ring, Johannes Voigt sorgte als Taktiker für bewährte Kontinuität, Joni Steinlein war für Trimm zuständig und Wanja Merkle-Huss übernahm das Vorschiff.

Und in den ersten sechs Wettfahrten klopften die Jungs gleich dreimal einen ersten Platz und zwei Mal einen zweiten Platz heraus. Das sorgte erst mal für Zuversicht und Siegesgeist, Segeln ist jedoch eine komplexe Sportart mit vielen Einflussfaktoren und so gab es dann in der Folge auch mittlere Plätze und einmal – auch das gehört dazu – einen letzten Platz aufgrund einer Jury Fehlentscheidung.

Zwar entschuldigte sich die Jury hinterher, aber wie im Fussball, gepfiffen ist gepfiffen und das muss man dann weglachen können. Im Ergebnis mit 43 Punkten auf dem 5.Platz hinter den Kollegen vom Bodensee-Yachtclub Überlingen, die punktgleich den 4. Platz belegten, sind beide Bodensee Teams in der zweiten Liga hoch zufrieden mit ihrem Ergebnis.

Die ersten drei Teams (Mühlenberger Segel Club als souveräner Gewinner, dann die Mädchencrew aus Hamburg mit Platz 2 und der Schweriner Yacht Club Platz 3) kommen alle von der Küste und haben teilweise ehemalige Olympioniken mit an Bord.

Im Gesamtrang der Liga nach bislang drei Wettfahrtserien mit jeweils 14 bis 16 Einzelwettfahrten für jedes Team liegt der Konstanzer KYC auf Platz 6, die  Überlinger Kollegen vom BYCÜ auf Platz 7. Es bleibt spannend und wie Adi Maier-Ring am Telefon erklärte, man habe schon jetzt richtig Lust auf die nächste Begegnung am 24.-26. August in Berlin.

Martin Rösch (Konstanzer Yacht Club)