Noch kein gültiges Rennen in Seemoos gesegelt

finn

Friedrichshafen, 10.08.2018 von IBN

Tag zwei der Finn-IDM: Sturmwarnung schickt die Segler an Land: Erst war Flaute, dann baute sich ein Thermikwind auf - und mitten in die Startvorbereitung platzte die volle Sturmwarnung.

Wettfahrtleiter Fabian Bach musste die 64 Segler der Internationalen Deutschen Meisterschaft der olympischen Finn-Dinghy-Klasse, die der Württembergische Yacht-Club (WYC) noch bis zum 12. August ausrichtet, aus Sicherheitsgründen an Land schicken.

Natürlich bedauerten alle, dass der zunächst sehr schöne Wind nicht genutzt werden konnte. Doch Sicherheit steht über Sport und Spaß. Auch die erhoffte Beruhigung der Wetterlage nach dem Durchzug dieser ersten Gewitterwolke trat nicht ein. Eine gute Stunde später waren Schaumkronen überall auf dem See, nur noch Surfer (und die Wasserschutzpolizei) flitzten über die Wellen. Um 17.30 Uhr brach die Wettfahrtleitung die Startbereitschaft angesichts der zunehmend stürmischen Wetterlage und unvermindert laufender Sturmwarnung ab. 

Die Meisterschaft wird heute fortgesetzt. Noch stehen drei Tage zur Verfügung. 

IBN testen