Team Mehlig segelt mit Spitzenleistung in Berlin auf Platz vier

wyc

Friedrichshafen, 27.08.2018 von IBN

Auf Rang vier gesegelt sind Dennis und Kevin Mehlig, Marvin Frisch und Yannick Hafner für den Württembergischen Yacht-Club beim vierten „Spieltag“ der 1. Segel-Bundesliga (24. bis 26. August) auf dem Wannsee in Berlin.

In einem spannenden Finish reichte es nach 16 Wettfahrten um nur 0,73 Punkte nicht fürs Podium. In der Gesamttabelle nach vier von sechs Spieltagen steht der WYC damit an zweiter Stelle.

Drehende Winde der Stärke eins bis vier charakterisierten die Bedingungen auf dem Wannsee an allen drei Tagen. Am ersten Tag segelte das Team „Top oder Flop“, so Steuermann Dennis Mehlig. 3-6-2-6-2 lautete die erste Zwischenbilanz, das Team stand nur im unteren Mittelfeld. Abends wurden die einzelnen Wettfahrten mit Coach Jochen Frik analysiert – und am zweiten Tag wurde die angepasste Taktik auch umgesetzt. „Wir nahmen die Dreher immer sofort mit, warteten nicht, ob noch was besseres kommt“, so Mehlig. „Da hatten wir dann einen Lauf“, kommentierte er die drei ersten Plätze am Samstagvormittag. Nach zwei zweiten Plätzen und einem fünften Platz (in einem Rennen sind immer nur sechs Boote am Start) stand der WYC am zweiten Abend an vierter Stelle. In einem Lauf wurde dem WYC als führendem Boot eine falsche Bahnänderung angezeigt. Die Führung war durch diesen Fehler weg – aber das Team bekam eine Wiedergutmachung (in Form der Durchschnittspunktzahl aller gesegelten Rennen) zugesprochen.

„Entspannt“ konnte das Team in den dritten Tag gehen, der Abstand nach hinten war schon komfortabel. Drei dritte Plätze folgten, im letzten Lauf gelang dem Team noch einmal ein erster Platz - was den direkten Gegner (den Bayerischen Yacht-Club mit dem Lindauer Veit Hemmeter als Steuermann) unter Druck setzte. Mit einem fünften Platz im allerletzten Rennen rettete das BYC-Team letztlich hauchdünn den dritten Platz. Die Mehlig-Crew musste mit Platz vier zufrieden sein. „Das war ein echter Krimi. Wir konnten in diesem letzten Rennen ja nur zuschauen und hoffen. Aber mit Platz vier sind wir voll zufrieden“, so Dennis Mehlig.

„Das war eine hervorragende Leistung, nicht nur bei diesem Event“, freute sich WYC-Präsident Oswald Freivogel, dass die Württemberger im sechsten Jahr in der 1. Liga wieder ganz vorne dabei sind. „Es war die richtige Strategie von Team-Manager Klaus Diesch, auf eine breite Basis zu setzen“, so Freivogel. Der WYC kann aus seinem Liga-Kader inzwischen zwei vollwertige Teams mitsamt Ersatzleuten zusammenstellen.

Erst im letzten Durchgang konnte der Titelverteidiger NRV aus Hamburg auch in Berlin den Sieg erringen. Platz zwei ging an den Düsseldorfer Yacht-Club, der mit einem letzten Platz im letzten Rennen die Chancen auf einen Sieg bei diesem Spieltag vergab. Dritter wurde der Bayerische YC.

In der Gesamttabelle führt der NRV mit elf Punkten, gefolgt vom WYC mit 19 Punkten und dem Bayerischen YC mit 22 Punkten.

Der nächste und vorletzte „Spieltag“ findet in drei Wochen vom 14. bis 16. September in Kiel statt.

1. Segel-Bundesliga, vierter Event in Travemünde (24. - 26.8.2018)

1. Norddeutscher Regatta-Verein, Hamburg, 38 Punkte

2. Düsseldorfer YC, 41 Punkte

3. Bayerischer YC, 43 Punkte

4. Württembergischer Yacht-Club, 43,73 Punkte

5. WSV Hemelingen, 48 Punkte

8. SMC Überlingen, 51 Punkte

17. Lindauer SC, 75 Punkte

1. Liga, Gesamt-Tabelle nach vier von sechs Events 

1. NRV Hamburg, 11 Punkte

2. Württembergischer Yacht-Club, 19 Punkte

3. Bayerischer YC, 22 Punkte

9. SMC Überlingen, 37 Punkte

18. Lindauer SC, 71 Punkte

IBN testen