Klaus Vonbach und Gert Hanker sind die Clubmeister des WYC

Pokal

Friedrichshafen, 21.09.2018 von IBN

Das traditionelle „Absegeln“ wird im Württembergischen Yacht-Club schon seit langem als Clubmeisterschaft durchgeführt.

24 Mannschaften waren am vergangenen Sonntag dabei. In der Gruppe der Regattasegler gewann Klaus Vonbach auf seiner Dynamic 35 „Fun No.1“. Clubmeister der Fahrtensegler wurde Gert Hanker auf dem H-Boot „eta“.

Regatta-Obmann Günther Widmer hatte eine Bahn vor dem Yachthafen ausgelegt, die zweimal abgesegelt werden musste. Für die Regattasegler lag die Luvtonne weiter entfernt als für die Fahrtensegler, die ohne Spinnaker auf den Vorwindkurs gingen. Bei schönstem Wetter wehten am Anfang zwei Windstärken, später wurde es weniger. „Für die Fahrtensegler war es am Schluss nicht mehr so gut“, kommentierte Widmer. Doch wenn die ersten Boote durchs Ziel sind, kann man eine Wettfahrt nicht mehr abkürzen. 24 Yachten waren am Start. „Der niedrige Wasserstand macht den Seglern zu schaffen. Viele Boote stehen schon hoch und trocken im Winterlager“, erklärte Widmer. Denn in der Hafeneinfahrt und dem Hafen haben bei einem Pegelstand von derzeit nur knapp über 300 Zentimeter Boote mit einem langen Kiel nicht mehr genügend Wasser darunter.

„First ship home“, das erste Schiff im Ziel, war ebenfalls Klaus Vonbach mit einer Zeit von einer Stunde und gut drei Minuten – „obwohl er einen katastrophalen Start hingelegt hat“, so Widmer über das konservative Startverhalten des späteren Clubmeisters. Zweiter in der Gruppe der Regattasegler wurde Georg Wochner vor Susanne Gruber auf einem 45er Nationalen Kreuzer, die auch den Damenpokal in dieser Gruppe gewann.

Bei den Fahrtenseglern war Gert Hanker mit dem H-Boot nach einer Stunde und knapp zehn Minuten zuerst im Ziel, auch nach berechneter Zeit lag er vor Sascha Hahnen und Gabriele Rütten, die den Damenpokal der Fahrtensegler gewann.