Für die Häfler Segler geht es um einen Podiumsplatz

Rieger

Friedrichshafen, 15.10.2018 von IBN

Der sechste und letzte Event der Segel-Bundesliga 2018 steht vom 18. bis 20. Oktober (Donnerstag bis Samstag) in Hamburg an.

Für den Württembergischen Yacht-Club segeln beim „Finale“ Max und Moritz Rieger, Thomas Stemmer und Felix Diesch. Der WYC steht vor dem letzten „Spieltag“ in der Tabelle auf Rang vier – punktgleich mit dem Bremer WV Hemelingen an dritter Stelle.

„Wir freuen uns auf das Finale der Bundesliga, vor allem, da wir mit einer ordentlichen Platzierung – ohne eine Abstiegsgefahr wie im vergangenen Jahr – an den Start gehen dürfen“, blickt Steuermann Max Rieger auf den bevorstehenden Event auf der Alster. „Dies verdanken wir sicherlich der Strategie unseres Team-Managers Klaus Diesch, junge Talente nachzuziehen und sein glückliches Händchen bei der Trainerwahl. Mit Jochen Frik haben wir einen erfahrenen Profi-Coach“, so Rieger weiter. 

„Ich freue mich sehr, dass wir mit einer soliden Ausgangsposition nach Hamburg fahren. Zum Saisonbeginn hatten wir einen Platz unter den besten acht Teams anvisiert. Aufgrund der konstanten Leistungen über die ganze Saison schiele ich mit einem Auge natürlich schon auf eine Qualifikation für die Champions-League und drücke dem Team die Daumen“, so WYC-Präsident Oswald Freivogel optimistisch.

Unterstützt wird das Liga-Team des WYC auch von der Interboot, KWS Buswerbung, der Fränkel AG und Kubon Rechtsanwälte. Für die Reise nach Hamburg stellt AMF Auto Müller der Mannschaft ein Fahrzeug zur Verfügung. Das Team startet schon am Dienstag in den Norden, um noch einen Trainingstag auf der Alster einzulegen. 

Gesegelt wird beim letzten „Spieltag“ der Segel-Bundesliga 2018 von Donnerstag um elf Uhr bis zum Samstagnachmittag auf der Alster, dann wird die Meisterschale überreicht. Der Titelverteidiger NRV aus Hamburg hat vor dem Heim-Event sieben Punkte Vorsprung vor dem Bayerischen Yacht-Club vom Starnberger See. Weitere sechs Punkte zurück liegen der WVH und der WYC, mit weiteren sechs Punkten Rückstand der Berliner YC an fünfter Stelle.

Auf der Alster mitten in der Stadt ist wie schon in Berlin oder Kiel mit schwierigen und drehenden Windverhältnissen zu rechnen. 16 Wettfahrten stehen für jedes der 18 Teams in der 1. Liga auf dem Plan. Live-Streaming von den Liga-Wettfahrten wird es am Freitag und Samstag jeweils ab 12 Uhr bei www.segelbundesliga.de geben.

IBN testen