Finale in Hamburg!

finale

Hamburg, 15.10.2018 von IBN

Nach insgesamt sechs Spieltagen wird an diesem Wochenende in Hamburg der beste Club Deutschlands zum Deutschen Meister gekürt: Vom 18. bis 20. Oktober findet das große Finale der Deutschen Segel-Bundesliga statt.

Beste Chancen auf den Titel haben die Lokalmatadoren und amtierenden Meister vom Norddeutschen Regatta Verein (NRV), der Gesamttabellen Zweite, der Bayerische Yacht-Club (BYC), sowie der Wassersport-Verein Hemelingen, der derzeit auf Platz drei steht. Alle liegen so dicht beieinander, dass im Kampf um den Meistertitel die Entscheidung erst in letzter Minute fallen wird. 

Der Württembergische YC ist Vierter, auf Rang 8 liegt die SMC Überlingen, Tabellenletzter der Lindauer SC.

„Den vermeintlichen Heimvorteil von dem viele sprechen, kann ich in diesem Fall nicht recht bestätigen. Ja, wir kennen unser Heimatrevier in und auswendig, aber ich denke nicht, dass das alleine uns zum Sieg verhelfen wird. Viel wichtiger sind dafür u.a. ein perfekt eingespieltes Team. Und so gehen wir gut vorbereitet ins Finale, denn wir haben bereits diverse und werden noch zwei weitere Trainingseinheiten gemeinsam absolvieren. Ich denke zwar, dass jeder die Chance hat den Titel zu holen, aber dennoch versuchen wir mit einem kühlen Kopf und starken Nerven am Samstag auf dem Treppchen zu stehen“, so Tobias Schadewaldt, Steuermann des NRV. Der amtierende Meister schickt seine Leistungsspitze in den letzten Wettkampf: Tobias Schadewaldt, Klaas Höpcke, Johann Kohlhoff und Malte Päsler sollen den Titel für den NRV zum vierten Mal in die Hansestadt holen. 

Nie zuvor war das Leistungsniveau der Clubs so ausgeglichen, wie in der aktuellen Saison: Es geht um weinige Zentimeter beim Zieleinlauf und nur einzelne Punkte in der Gesamttabelle: 

„2018 war bisher eine interessante Saison, in der viele Teams ein Up & Down hatten. Wir konnten nach einem guten Start in Friedrichshafen, erst wieder ab dem Berlin-Event die Weichen in Richtung Podium stellen. Unser Fokus liegt auf der Verteidigung des zweiten Platzes und wir würden uns sehr freuen, neben dem NRV als verdienten Meister, auf dem Podium zu stehen. Veit Hemmeter hat in der Vergangenheit Nervenstärke bewiesen und mit seiner Schwester Teresa, Jan Nürnberger und Poldi Lindner ein gutes Team an seiner Seite. Wir freuen uns auf ein spannendes Finale mit vielen Zuschauern, einem tollen Gastgeber und einer gewohnt guten Wettfahrtleitung“, so Ilja Wolf, Team-Manger des BYC.