Pokalregatta der H-Boote vor Überlingen

H-Boot

07.05.2019

Regen und Kälte waren vorausgesagt. Und sie kamen. Und es kam, was ein Segler am meisten fürchtet, nämlich schwache bis zeitweise verschwindende Winde: kein Regattawetter.

Dennoch wollten die Besatzungen von vierzehn H-Booten nicht darauf verzichten, wie schon viele Jahre zuvor auch dieses Frühjahr wieder ihre Kräfte zu messen. Das taten sie vom 3. bis zum 5. Mai 2019 auf dem Bodensee. Unter der Leitung von Steffen Jahn von der Seglergemeinschaft Überlingen (SGÜ) und Hans Wenk vom Bodensee-Yacht-Club Überlingen (BYCÜ) bestimmten sie in acht Wettfahrten die schnellste Kombination aus Boot und Mannschaft. 

Trotz der schlechten Prognosen ließen es sich auch unsere ausländischen Gäste nicht nehmen, am Kampf um den Pokal teilzunehmen. Und sie waren nicht erfolglos: Unter den ersten sieben der Wertungsliste befanden sich allein vier Boote mit den Buchstaben SUI im Segel. Die Plätze 1 und 2 belegten indes zwei deutsche Boote, das der Seglergemeinschaft Scharmützelsee in Bad Saarow (Platz 2) und das Boot des Potsdamer Yachtclubs (Platz 1). 

Obwohl mit ihrem Boot noch gut innerhalb des ersten Drittels (Platz 4, hinter dem Boot aus Arbon auf Platz 3) zeigte der eine oder andere der Überlinger Zeichen von Verdruß. Ein Mitglied der Mannschaft jedoch dachte positiv: "Resultat eines erfolgreichen Kältetests für Mensch und Material."