Starke Beteiligung der Segler vom Segel- und Motorbootclub Überlingen (SMCÜ) bei der Kieler Woche

Carabella

Überlingen, 15.07.2011 von IBN

In vier Bootsklassen sind die Segler des SMCÜ bei der Kieler Woche an den Start gegangen. Bei den olympischen Klassen, die Rennen, die im Rahmen der ISAF Sailing Worldcup ausgetragen werden, gingen die Brüder Steffen und Sven Heßberger im 470er an den Start.


 Sie belegten Platz 26 von 51 Booten. Im großen internationalen Feld des Worldcups der Laser Standard (102 Boote) erkämpfte sich Michael Zittlau einen Platz im Goldfleet und war mit Platz 38 viertbester Deutscher. Während der Kieler Woche wurden auch die Deutsche Meisterschaft und die Weltmeisterschaften der X99  (weltgrößte Einheitsyacht mit 10 m Länge) ausgetragen. Die X99 Carabella vom SMCÜ belegte mit der Mannschaft Jürgen Ruther, Marc Morath, Christian Zittlau (alle 3 SMCÜ), Alex Gaiser (SGÜ),Steffi Wörner (SSCK)und Edgar Hepp(YCSI),bei den German Open (26 Boote) Platz  13. Bei der Weltmeisterschaft im größeren Feld (36 Boote) erreichten den 12.Platz. Im 420er gingen die Brüder Henrik und Frederik Schaal an den Start. Sie steigerten sich von Rennen zu Rennen. Im letzten Rennen im Goldfleet machten sie es dann richtig spannend. Sie führten bis kurz vor dem Zieleinlauf und wurden dann doch noch von Kan Russel und Jeremiha Yeo aus Singapur überholt. Das Rennen wurde im Hafen auf einer großen Leinwand übertragen. Mit diesem 2. Platz im letzten Rennen konnten sie sich auf Platz 10 vorschieben. Ein Platz unter den Top 10 bei einem der weltgrößten Segelsportereignissen ist ein großer Erfolg.
BZ