Nicole und Dietmar Salzmann Vizeweltmeister am Tornado

Salzmann

Bregenz, 01.09.2011 von Hermannn Thüringer

Letztes Augustwochenende trat Nicole Salzmann mit ihrem Vater Dietmar zur Tornadoweltmeisterschaft am Bieler See an.

32 Teams aus elf Nationen waren am Start. Nach anfangs schwachen Winden führte der Wettersturz Sturm heran, der die
Katamarane und deren Crews total forderte. Im Gesamtergebnis stehen Nicole und
Dietmar Salzmann auf Platz 11, in der Mixed Team-Wertung liegen sie unter zehn
Teams an zweiter Stelle. Damit sind sie Vizeweltmeister in dieser Disziplin. Das wiegt
umso mehr, wenn man berücksichtigt, dass der Mixed-Bewerb in das Programm der
Olympischen Spiele 2016 aufgenommen wird.

Die Salzmanns sind die Sache vernünftig angegangen. „Wir haben nichts riskiert,
obwohl wir auch bei 30 Knoten Wind den Gennaker gefahren sind“, berichten sie.
„Wir sind auf dem Vorwindkurs etwas mehr abgefallen, um die gefährlichen Böen
sicher abreiten zu können, ohne womöglich zu unterschneiden und uns zu
überschlagen, wie das vielen anderen passiert ist.“ Die Mixed-Sieger, das deutsche
Paar Roland und Nahid Gaebler, beschreiben das Fiasko drastisch: „Zeitweise sah
der Regattakurs wie ein Schlachtfeld aus. Überall lagen gekenterte Boote. Es war
fast wie ein Slalomrennen durch einen Schrottplatz.“

Trotz des Erfolges sehen die beiden Segler des Yachtclubs Rheindelta ihre
Olympiachancen realistisch. „Die 20- bis 25 jährigen Profis trainieren 330 Tage im
Jahr. In unserem Alter bringt man das nicht mehr.“ 

Sieger insgesamt wurden Iordanis Paschalidis und Konstantinos Trigonis aus Griechenland

Auf Rang 2 kamen Nahid und Roland Gaebler. Markus und Nikolas Betz vom  SMCÜ wurden 12.

Die IBN bei WhatsApp

IBN testen