Dicke Eisschicht in den Häfen

eiszapfen

Friedrichshafen, 06.02.2012 von IBN

Aufgrund der anhaltenden Frostperiode sind die Sportboothäfen und die Unterläufe der Zuflüsse in den Bodensee derzeit zugefroren.

In den Sportboothäfen beträgt die Eisdicke bis zu 15 Zentimeter. Dennoch ist Vorsicht geboten, da es aufgrund von Methanausgasung immer wieder zu größeren oder kleineren Wasserlöchern kommt, deren Randeis nicht tragfähig ist. Besonders tückisch ist die Eisbildung im Bereich der Zuflüsse Rotach, Schussen und Argen. Dort ist eine geschlossene nicht tragfähige Eisdecke festzustellen, die aus übereinander geschobenen Eisschollen besteht. Entgegen dem Anschein ist diese Eisschicht ebenfalls nicht tragfähig.
 
Die Wasserschutzpolizei Friedrichshafen warnt deshalb ausdrücklich vor dem Betreten der Eisflächen in den Sportboothäfen sowie den Mündungsbereichen der Zuflüsse. Im Bereich des Eriskircher Rieds breitet sich im Bereich der Flachwasserzone die Eisbildung stark aus. Eine Gefahr geht hiervon aufgrund der dort vorherrschenden nur wenige Zentimeter betragenden Wassertiefe nicht aus.

Die Ausfahrt aus allen Häfen, mit Ausnahme des BSB-Hafens in Friedrichshafen, ist nur noch eingeschränkt oder gar nicht mehr möglich.
 

Optionen

Bilder (1)

Schlagworte

Mehr zum Thema

20 Jahre Hafenneubau des WYC

Friedrichshafen, 12.05.2012

Artikel lesen

20 400 Besucher bei Aqua-Fisch 2012

Friedrichshafen, 12.03.2012

Lesen

Gefahren auf dem Eis

Friedrichshafen, 07.02.2012

Artikel lesen

Kriegsmunition geborgen

Friedrichshafen, 11.01.2012

Lesen

Boote beschädigt

Friedrichshafen, 03.01.2012

Lesen

Sturmschäden im Bodenseekreis

Friedrichshafen, 15.12.2011

Lesen

Bootsbrand im Winterlager

Friedrichshafen, 29.11.2011

Lesen